Wiener Kunstszene im internationalen Blickfeld

18.11.2008

17.11.2008 bis 23.11.2008  

Während der viennaartweek wird Wien vom 17. bis 23. November 08 zum Treffpunkt für internationale Kunstinsider und interessiertes Publikum. ExpertInnen wie Julia Peyton-Jones und Hans-Ulrich Obrist von der Serpentine Gallery in London, Designer Alfredo Häberli aus der Schweiz oder Sir Norman Rosenthal, von 1997-2007 Mitarbeiter an der Royal Academy of Arts in London, diskutieren bei hochkarätig besetzten Panels zum Beispiel die Zukunft des Museums oder den Zusammenhang von Kunst- und Designmarkt.


Die beiden Ausbildungsstätten Akademie der bildenden Künste und Universität für angewandte Kunst beschäftigen sich mit dem Zusammenwirken von Kunst und Wissen und der künstlerischen Bildungspolitik. Die beteiligten Institutionen haben zahlreiche eigenständige Programmpunkte entwickelt, unter anderem Ausstellungseröffnungen anlässlich der viennaartweek. Zu sehen sind «Sharon Lockhart» in der Secession und «Amar Kanwar: The Torn First Pages» bei Thyssen-Bornemisza Art Contemporary sowie drei Ausstellungen mit Arbeiten von Studierenden der Akademie der bildenden Künste.

Die viennaartweek versteht sich auch als Plattform für den internationalen künstlerischen Diskurs und bietet in diesem Jahr exklusive Zeit für Gespräche mit Persönlichkeiten der Wiener Kunstszene, Einblicke in einmalige Sammlungen, Atelierbesuche und hochkarätige Paneldiskussionen. Drei Themenkomplexe namens «Big Time», «Ahead of Time» und «Private Time» gliedern rund 50 Veranstaltungen der 45 Programmpartner.

Alle Veranstaltungen unter dem Label «Big Time» sind Interessierten frei zugänglich. Dazu gehören ganz zentral Ausstellungseröffnungen in den beteiligten Museen und Galerien. Während der «Gallery Nights» am 18. und 19. November eröffnen insgesamt 39 Kunststätten in Eschenbachgasse, Seilerstätte sowie dem 6. und 7. Bezirk ihre aktuellen Schauen. Außerdem präsentiert Kunst im öffentlichen Raum (KÖR) Installationen, die nicht nur dekorative Elemente darstellen, sondern das Publikum mitten in der Stadt mit Inhalt und Symbolik der gezeigten Werke konfrontieren.

Bereits zum dritten Mal wird zudem die weltweit beste Kunstpublikation des vergangenen Jahres mit dem viennaartbookaward ausgezeichnet, mit 25.000 Euro die höchstdotierten Auszeichnung ihrer Art. Für den viennaartbookaward 2008 wird die ursprüngliche Fokussierung auf Alte Meister nun zu moderner und zeitgenössischer Kunst hin ausgeweitet, wobei sich wie bisher der Bogen von Malerei über Plastik, Kunstgewerbe und Grafik spannt.

Die analytische Auseinandersetzung mit Kunst und Kunstmarkt ist in den Veranstaltungen bei «Ahead of Time» möglich. Offene Paneldiskussionen beschäftigen sich beispielsweise mit der zunehmenden Virtualität der Kunst, der Verknüpfung von Kunstund Designmarkt sowie der Zukunft von Museen, Galerien oder Kunstkritik. Auch die Kunstausbildung wird in einem der hochkarätig besetzten Podien thematisiert: Ein Panel beschäftigt sich mit der Bildungspolitik im Kunstbereich. Das Symposium «Art/Knowledge» stellt im Rahmen einer Diskussion den neuen Ph. D.-Studiengang «Practice» an der Akademie der bildenden Künste vor. Dieser hat zum Ziel, künstlerische Praxis und theoretische Reflexion schon in der Ausbildung enger zu verknüpfen.

Für Fachpublikum bietet die viennaartweek geschlossene Veranstaltungen auf hohem Niveau. Bei «Studio Visits» führen anerkannte Wiener KuratorInnen durch die Ateliers österreichischer KünstlerInnen mit internationalem Ruf. Der Wiener Kurator und Künstler Lorenz Seidler – besser bekannt als eSeL – stellt bei einer Tour durch Off-Spaces des 6. und 7. Bezirks KünstlerInnen in ihrem Arbeitsumfeld vor. Dabei können die SpaziergängerInnen Positionen, Netzwerke und Strategien im Kontext von Stadtentwicklung, Kulturpolitik und Kunstinstitutionen erwandern. Kleine Gesprächsrunden und Cocktails runden das Programm ab und schaffen die Möglichkeit zum internationalen Austausch von Ideen und Trends. Damit soll der Blick auf Wiens Insiderposition im Kunstmarkt weiter geschärft werden.

viennaartweek
17. bis 23. November 08

weiterführende Links:

Programmübersicht

  • Logo viennaartweek
  • Peter Kogler @ MUMOK. Installation by Christoph Scharff, 1986
  • Schiele Database @ Leopold Museum. 'Egon Schiele, self portrait with striped shirt', 1910
  • Die Sammlung @ Essl Museum. 'Judith und Ludwig (Die Macht der Frauen) Plakatentwurf' by Franz West, 2008

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.