Buchtipps im Juli 07

04.07.2007 Irene Selhofer

Endlich wieder ein Roman von Herbjorg Wassmo, der norwegischen Autorin, die die spannende «Dina-Trilogie» geschrieben hat. Der Plot des neuen Buches klingt spannend: der Geliebte ist nicht nur Antiquitätenhändler sondern auch spielsüchtig. Er ersucht die Geliebte, einen dubiosen Geldbetrag auf ihrem Konto «parken» zu dürfen, da man das Geld bei ihr, der Schriftstellerin mit Schreibblockade, niemals vermuten würde. Eine weitere Kränkung.


Doch dann eine gute Idee einer Freundin - und schon brechen die beiden mit dem Geld des Geliebten zu einer fröhlichen Reise auf. Dieser Ausflug wird zu einer Auseinandersetzung mit der Vergangenheit, die Freundin will im neuen Manuskript als Hauptperson auftreten, entwickelt sich zur sehr bestimmenden Person, die dann auch noch die betrogene Ehefrau einlädt, an der Gratisreise teilzunehmen. Dazu wird der Feminismus bemüht, ein bisschen Verfolgungswahn beigemischt, am Ende stirbt der böse Ehemann unter dubiosen Umständen und alles löst sich in Wohlgefallen auf. Schade.

Wassmo, Herbjorg: Die Geliebte des Spielers. Roman
Droemer Verlag, 2007, 390 S. EUR 20,50


Breidenstein, Ariane: Und nichts an mir ist freundlich
Suhrkamp Verlag, 2007, 139 S., EUR 15.30

So ein schöner Titel, so ein schönes Buch, so ein schöner Anfang des Textes. Frau Breidenstein jammert vor sich hin, bis es ihr selbst zu viel wird und kürzt immer wieder mit «etc.» ab. Leider outet sie sich als Lehrerin und man kriegt einfach genug am Leiden, an ihrer Person und der ganzen Welt. Möglicherweise erfreuen sich GermanistInnen am gesamten Text, mein Interesse hat sich nach 100 Seiten erschöpft. Die ersten 50 hab ich allerdings gerne gelesen.

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.