Buchtipp im April 08

06.04.2008 Irene Selhofer

Ohne mich je mit Gabrielle d'Annunzio beschäftigt zu haben, nach dessen Autobiographie der Roman «Der Granatapfel» von Hermann Peter Piwitt geschrieben sein soll, ist dieses Buch eine amüsante «Lebensbeichte» eines eingebildeten Schnösels, der sich in seinem Leben genommen hat, was ihm gefiel und den Rest der Welt sich so zurechtgebogen hat, dass sein Glanz niemals einen Flecken abbekommen hat. Der Roman passt wunderbar in die Oberflächlichkeit und Eitelkeit unserer Zeit.


Piwitt, Hermann Peter: Der Granatapfel
Wallstein Vlg., 2008, 213 S., EUR 19.60


Ganz anders der neue Reiseroman von Barbara Frischmuth:
«Vergiss Ägypten, wenn du etwas über Ägypten schreiben willst, denk lieber an Ägypter», so der Rat einer Freundin. Also macht Valerie sich auf die Suche nach Achmed, einem Kollegen aus ihrer Studienzeit in Wien. Wir treffen in Kairo verschiedene Achmeds in Beziehung zu verschiedenen Frauen. In diesen Beziehungsgeschichten ist von der Geschichte und Mythologie Ägyptens über das wunderbare Chaos Kairos bis zu den problematischen Verbindungen von Europäerinnen mit Ägyptern das Flair der Stadt wunderbar eingefangen. Und ganz zum Schluss findet sich eine Spur zu Achmed, den Valerie im Tanz der drehenden Derwische zu erkennen meint.

Frischmuth, Barbara: Vergiss Ägypten
Aufbau Vlg., 2008, 220 S., EUR 19.50

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.