Autofiktionen – Zeichnung der Gegenwart

03.11.2018

17.11.2018 bis 24.02.2019  Wilhelm-Hack-Museum

In Zeiten von Digitalisierung und Social Media rückt die Zeichnung interessanterweise wieder verstärkt in den Fokus zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler. Das mag kein Zufall sein, gilt das Medium doch gemeinhin als unmittelbarste künstlerische Ausdrucksform. Mit ihrer intimen Anziehungskraft, ihrem erzählerischen sowie subjektiv forschenden Potential übt die zeichnerische Geste eine Faszination aus, die aktueller denn je erscheint.


Mit dem «Prix de dessin de la Fondation d’art contemporain Daniel & Florence Guerlain» verfolgt das französische Sammlerpaar seit 2006 das Ziel, Künstlerinnen und Künstler, die sich der Zeichnung als wesentliches Ausdrucksmittel bedienen, zu unterstützen. Jedes Jahr nominiert eine internationale Fachkommission drei zeichnerische Positionen über Ländergrenzen hinweg, wobei die Nominierten eine ausgeprägte Beziehung zur französischen Kunstszene, zum Beispiel über Ausstellungsbeteiligungen, aufweisen müssen. Der oder die Preisträgerin wird anschließend von einer Sammlerjury ausgewählt.

Der Preis bildet einen spannenden Querschnitt durch aktuelle Tendenzen der internationalen Zeichnung. Die Ausstellung im Wilhelm-Hack-Museum zeigt alle 33 Nominierten der letzten elf Jahre. Dabei lässt sich ein Hang zum Figurativen, Erzählerischen, ja Fantastischen ausmachen, der im Mittelpunkt der Präsentation stehen wird.

Gezeigt werden Arbeiten von Charles Avery, Ulla von Brandenburg, Marcel Dzama, Jana Gunstheimer, Susan Hefuna,Tomasz Kowalski, Ciprian Muresan, Pavel Pepperstein, Catharina van Eetvelde und Jorinde Voigt und anderen.


Autofiktionen – Zeichnung der Gegenwart
17. November 2018 bis 24. Februar 2019

Wilhelm-Hack-Museum
Berliner Straße 23
D-67059 Ludwigshafen am Rhein
T: 0049 (0)621 504-3045
F: 0049 (0)621 504-3780
E: hackmuseum@ludwigshafen.de
W: http://www.wilhelmhack.museum


Öffnungszeiten

Di, Mi und Fr 11 - 18 Uhr
Donnerstag 11 - 20 Uhr
Sa und So 10 - 18 Uhr

 


  • Marcel van Eeden: Untitled, 2012. 56 x 76 cm; Collection Florence et Daniel Guerlain, Paris
  • Charles Avery: Untitled (Boy Showing Eels to Tourists), 2015. Tempera und Wachs auf Papier, 57 x 77,5 cm; Collection Florence et Daniel Guerlain, Paris. © VG Bild-Kunst, Bonn 2018
  • Pavel Pepperstein: Stepping over the Shadow of Cowboy, 2015. 29 x 42 cm; Collection Florence et Daniel Guerlain, Paris
  • Javier Pérez: Trans II, 2011. 43,5 x 31,5 cm; Collection Florence et Daniel Guerlain, Paris
Wilhelm-Hack-Museum
Berliner Straße 23
D-67059 Ludwigshafen am Rhein
T: 0049 (0)621 504-3045
F: 0049 (0)621 504-3780
E: hackmuseum@ludwigshafen.de
W: http://www.wilhelmhack.museum


Öffnungszeiten

Di, Mi und Fr 11 - 18 Uhr
Donnerstag 11 - 20 Uhr
Sa und So 10 - 18 Uhr

 


artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.