Theater am Saumarkt: Anita Albus & Josef H. Reichholf, Wege der Natur-und Kunstbetrachtung

26.10.2018

Reihe Tangenten, Lesung, Vortrag und Gespräch

Samstag, 27. Oktober 2018 um 20:15 Uhr

Moderation: Brigitte Labs-Ehlert, Literaturwissenschaftlerin und Kuratorin.

Anita Albus lebt in einem Schloss, malt Blumen, Insekten und Vögel und fühlt sich früheren Jahrhunderten näher als dem Heute. Die Miniaturistin und Privatgelehrte Anita Albus ist ein Solitär. Hartnäckig verweigert sie sich unserer heutigen Zeit. Am liebsten wäre sie im 17. Jahrhundert geboren, als Kultiviertheit und Handwerk noch etwas galten und eine Stilllebenmalerin wie Maria Sybilla Merian hoch angesehen war.

Josef H. Reichholf spricht über den Wandel in der Natur: Was können wir ihm entnehmen? Entsprechen die persönlichen Eindrücke und Erfahrungen vieler Menschen den wissenschaftlichen Untersuchungsbefunden? Wer oder was nimmt am stärksten Einfluss auf unsere Natur? In zwei Büchern hat Reichholf zusammengefasst, was das letzte halbe Jahrhundert kennzeichnet: Den Niedergang der Vielfalt in der Natur: «Mein Leben für die Natur» und «Das Verschwinden der Schmetterlinge».

Anita Albus, geboren 1942 in München, studierte an der Folkwang Hochschule in Essen freie Grafik. Sie lebt als Autorin und Malerin in München und im Burgund. Für «Die andere Bibliothek» hat sie Porträts aus dem 19. Jahrhundert von Jules und Edmond de Goncourt übersetzt und Werke von Rudolf Borchardt und Claude Levi-Strauss illustriert.

Josef H. Reichholf ist Evolutionsbiologe, Naturforscher und Bestsellerautor. Bis 2010 war er Leiter der Wirbeltierabteilung der Zoologischen Staatssammlung München und lehrte an beiden Münchner Universitäten. Zahlreiche Bücher, Fachpublikationen und Fernsehauftritte machten ihn einem breiten Publikum bekannt. 2007 wurde Josef H. Reichholf mit dem Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa ausgezeichnet, nach dem Cicero-Ranking 2009 gehört er zu den 40 wichtigsten Naturwissenschaftlern Deutschlands. Publikationen u.a.: Eine kurze Naturgeschichte des letzten Jahrtausends, Warum die Menschen sesshaft wurden, Einhorn Phönix Drache. Woher unsere Fabelwesen kommen und Mein Leben für die Natur. Auf den Spuren von Evolution und Ökologie.
Literaturpreise: Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa 2007


Theater am Saumarkt
Mühletorplatz 1
A-6800 Feldkirch
T: 0043 (0)5522 72895
E: office@saumarkt.at
W: http://www.saumarkt.at

 

Theater am Saumarkt
Mühletorplatz 1
A-6800 Feldkirch
T: 0043 (0)5522 72895
E: office@saumarkt.at
W: http://www.saumarkt.at

 

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.