How to be a (Rebel) Girl

Wer in unserer großteils männlich dominierten Welt bestehen will, muss sich selbst und andere kennen - und, ja, diese Bücher voll rebellischer Sprengkraft lesen!


1. Die Story: Die Geschichte der Frauen wurde als Das zweite Geschlecht beschrieben, und der Feminismus ist beinahe schon Geschichte. Aber die Geschichte der Girls? Die ist immer wieder neu, und frau kann sie selbst bestimmen!

2. Die HeldInnen: «Frauen», schreibt Julia Korbik, «mussten sich ihre Rechte erkämpfen, sie galten Jahrhunderte, ach, Jahrtausende lang weniger als Männer.» Und Elena Favilli und Francesca Cavallo: «Ganz gleich, wie bedeutend ihre Entdeckungen waren, wie kühn ihre Abenteuer, wie umfassend ihr Genie - beständig wurden sie klein gemacht, vergessen, in manchen Fällen sogar fast aus dem Gedächtnis der Menschheit gelöscht.» Mädchen müssen also zwar mit Hindernissen rechnen, aber auch wissen, dass diese überwunden werden können.

3. Der Sound: ... kommt von den Riot Grrrls, Sonita Alizadeh und natürlich von Maria Callas, der Göttlichen. Aber Frauen haben ihren Mund auf allen Gebieten menschlicher Schöpfung aufgemacht, um dadurch das Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern zu beseitigen. Der Weg zur Rechte- und Chancengleichheit ist freilich noch lange nicht zu Ende. Alle drei AutorInnen wenden sich daher an jüngere Generationen. Beeindruckend ist einerseits, wie umfangreich diese Heldinnen-Galerien sind; und andererseits wie empathisch Julia Korbik ihr Thema aufbereitet. Es geht um Identität, Körper, Emanzipation, Ungerechtigkeit und Widerständigkeit gegen bequeme Vorurteile.

4. Coole Bilder: Elena Favilli und Francesca Cavallo haben via Crowdfunding über eine Million Dollar von über 20.000 Unterstützer*innen aufgetrieben. Entsprechend illuster sind die 60 angeheurten Illustratorinnen: ein wahrer Fundus an perfekt stilisierten Porträts. Julia Korbik tritt schlicht rosa auf, aber der broschierte Metallic-Umschlag kommt auch gut.

5. Coole Wörter: Malala Yousafzai ist nicht zufällig hier wie dort zu finden: «Unsere Bücher und unsere Stifte sind unsere stärksten Waffen!»

6. Zum Nachdenken: «Du wirst langsam zu jemandem - aber zu wem?»

7. Der Autorinnen: Julia Korbik ist Autorin eines Buches mit dem Titel Oh Simone! Warum wir Beauvoir wiederentdecken sollten und erhält demnächst den Luise-Büchner-Preis - was zwar nicht der Büchner-Preis sein mag, aber doch sehr viel bedeutet. Ihre Kolleginnen haben mit ihrem iPad-Magazin Timbuktu Labs virtuell an die zwei Millionen Nutzer in mehr als siebzig Ländern: zwei ziemlich umtriebige Damen!

8. Die Bücher: Julia Korbik: How to be a Girl. Stark, frei und ganz du selbst. Stuttgart: Gabriel 2018, 160 Seiten, EUR 15,50 - Elena Favilli, Francesca Cavallo: Good Night Stories for Rebel Girls. 100 außergewöhnliche Frauen und Good Night Stories for Rebel Girls 2. Mehr außergewöhnliche Frauen. Jeweils übersetzt aus dem Englischen von Birgitt Kollmann. München: Hanser Verlag 2017/18, 224 Seiten, € 24,70 - Good Night Stories for Rebel Girls. Ausmalbuch. München: Hanser Verlag 2018, 24 Seiten, € 4,10

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.