Die Krähen von Pearblossom

… und die Geschichte, wie dieses und jenes und überhaupt etwas sehr Komisches geschah, stammt aus der Feder keines Geringeren als Aldous Huxley. Übertragen hat sie Dirk van Gunsteren, kongenial illustriert Sabine Wilharm.


1. Die Story: «Die Krähen von Pearblossom» ist die einzige Kindergeschichte, die der berühmte englische Schriftsteller und Kritiker Aldous Huxley je geschrieben hat. Er tat dies für seine Nichte Olivia, die nur wenige Kilometer von seinem Haus im Antelope Valley am Rand der Mojave-Wüste in Kalifornien in Pearblossom - zu Deutsch «Birnblüte» - wohnte. Dort gab es in der Realität - und in dieser Geschichte - einen Herrn Yost mit einem Luzernenfeld und einem Garten mit großer Pappel. Ihm ist es übrigens zu verdanken, dass diese Geschichte, verfasst zu Weihnachten 1944, für die Nachwelt erhalten ist.

2. Die HeldInnen: Dass Krähen-Küken Lätzchen tragen, mutet tatsächlich komisch an, dass aber eine Krähen-Mama, Amelia, diese Lätzchen an einer überdrehten Klapperschlange zum Trocknen aufhängt, ist schlichtweg noch komischer. Das kommt eben vom Eierverschlingen, was dem Kriechtier nicht bekommt. Dass der alte Uhu die Idee mit den Fake-Eiern aus gebranntem Ton hatte, ist überhaupt am Komischsten.

3. Der Sound: «Es waren einmal zwei Krähen, die hatten ihr Nest in einer Ulme bei Pearblossom.»

4. Coole Bilder: Sabine Wilharm ist eine hintergründige, äußerst gewitzte, fantasievolle und technisch einwandfreie Zeichnerin. Auf ihrer Homepage findet man unbedingt sehenswerte Zeichenserien, zum Beispiel «Max und Moritz in Frauenhand». Recherche-Aufwand war bei unserem Buch außerdem gegeben, weil wer weiß schon, wie Kräheneier aussehen? Anfang und Ende? Ebenfalls eine hübsche Idee!

5. Coole Wörter: Yosts Luzernenfeld ist matschig - und damit Ausgangspunkt für die Idee des Uhus.

6. Zum Nachdenken: «Du hast doch nicht wieder zu viel gegessen?» Auch in der Krähenwelt wollen Damen so nicht angesprochen werden.

7. Der Autor: Über Aldous Huxley ließe sich viel sagen, etwa dass er das Wort «psychedelisch» geprägt und Namensspender für The Doors war. Gehört nicht hierher, ist aber interessant.

8. Das Buch: Aldous Huxley: Die Krähen von Pearblossom und die Geschichte, wie dieses und jenes und überhaupt etwas sehr Komisches geschah. Aus dem Englischen von Dirk van Gunsteren. Frankfurt/M.: Sauerländer 2018, 32 Seiten, EUR 15,50

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.