Charline von Heyl – Snake Eyes

22.09.2018

22.06.2018 bis 23.09.2018  Deichtorhallen Hamburg

Die in New York lebende deutsche Künstlerin Charline von Heyl (geb. 1960) ist eine der innovativsten Malerinnen der Gegenwart, die für ihre ausgefeilten und zugleich höchst intuitiven Arbeiten international höchste Anerkennung erfährt – herkömmliche Vorstellungen von Komposition, Schönheit, Narration und künstlerischer Subjektivität stellt von Heyl in ihren Bildern radikal auf den Kopf. Mit einer extrem prozessorientierten Arbeitsweise, scharfsinnigem Humor und Verweisen auf ein breites Quellenspektrum aus Literatur, Popkultur und Philosophie schafft von Heyl Bilder, die weder figurativ noch abstrakt sind, sondern in ihren Worten «ein neues Bild, das als Faktum für sich alleine steht.»


Der Titel der Ausstellung «Snake Eyes» verweist auf den englischen Terminus für «Einer-Pasch», aber auch auf das «Sehen ohne Worte». Jede ihrer Arbeiten erscheint als eine komplexe Kreation zwischen Kunstgeschichte und zeitgenössischen Bildwelten, zeitlos und doch bis ins Detail ein Zeugnis der Gegenwart. Ein Gefühl der Objektivität durchdringt von Heyls Arbeit als eine Art Subtext, der in all seiner lyrischen und beseelten Verfasstheit Distanz schafft. Insofern bezieht sich der Titel der Ausstellung indirekt auf das Auge der Künstlerin als hoch spezialisiertes aber doch auch trügerisches Beobachtungsinstrument und spielt zugleich mit autonomer Malerei in poetisch-satirischer Selbstreflexion.

Von Heyls faszinierende Bilder entfalten sich in einem komplexen, unvorhersehbaren Zusammenspiel von Schichten, die den Betrachter, gleichzeitig irritierend und verführend, zum Entdecken auffordern. Innerhalb des aktuellen Malereidiskurses gilt von Heyl als eine der einflussreichsten Künstlerinnen, deren Arbeiten in den bedeutendsten internationalen Sammlungen u.a. der Tate Modern, London, dem MoMA in New York, Museum of Contemporary Art in Chicago und dem Musée d’ Art Moderne de la Ville de Paris vertreten sind.

Die Ausstellung «Charline von Heyl – Snake Eyes» ist eine Kooperation zwischen den Deichtorhallen Hamburg, dem Hirshhorn Museum and Sculpture Garden, Washington DC und dem Museum Dhondt-Dheanens, Deurle und wurde in enger Zusammenarbeit mit der Künstlerin entwickelt. Nach Hamburg (22. Juni bis 23. September 2018) wird die Ausstellung aufgeteilt und in Washington DC, USA (8. November 2018 bis 24. Februar 2019) und Deurle, Belgien (14. Oktober 2018 bis 13. Januar 2019) zu sehen sein.

Charline von Heyl (geb. 1960, lebt und arbeitet in New York City und Marfa, Texas) studierte an der Hochschule für bildende Künste Hamburg und der Kunstakademie Düsseldorf und war in den 1980er Jahren Teil der Kölner Kunstszene. Ihre Arbeiten wurden international in Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt und befinden sich in Sammlungen auf der ganzen Welt, darunter im Museum of Contemporary Art, Los Angeles; dem Walker Art Center, Minneapolis; dem Whitney Museum of American Art, New York; dem Museum of Modern Art, New York; San Francisco Museum of Modern Art; Tate, London; Musée d'Art Moderne de la Ville de Paris; und Kunstmuseum, Bonn. Sie war eine Finalistin für den Hugo Boss Preis im Jahr 2014 und erhielt Residencies am Wexner Center for the Arts und der Chinati Foundation.


Katalog: Die Ausstellung wird von einem reich illustrierten Katalog in deutscher und englischer Sprache begleitet. Mit Texten von John Corbett und Katy Siegel, einem Gespräch zwischen Evelyn Hankins und Charline von Heyl sowie einer Einführung von Dirk Luckow. 240 Seiten, 110 Abbildungen, 24 x 27 cm, handgebundenes Zickzack-Hardcover.

Charline von Heyl – Snake Eyes
22. Juni bis 23. September 2018

Deichtorhallen Hamburg
Deichtorstraße 1-2
D-20095 Hamburg
T: 0049 (0)40 32103-0
F: 0049 (0)40 32103-30
E: mail@deichtorhallen.de
W: http://www.deichtorhallen.de


Öffnungszeiten

Di bis So 11 - 18 Uhr
Jeden 1. Do im Monat 11 – 21 Uhr

 


  • Charline von Heyl: Tathata, 2007. 208,3 x 198,1 cm, Acrylic and oil on canvas; Musée d’Art moderne de la Ville de Paris , Paris (F). © Charline von Heyl
  • Charline von Heyl: Plato‘s Pharmacy, 2015. 157,5 x 153 cm, Acrylic on linen; Courtesy of the artist and Petzel, New York. © Charline von Heyl
  • Charline von Heyl: The Giddy Road to Ruin, 2015. 157,5 x 137 cm, Acrylic on canvas; Cornelius Freiherr von Heyl, Bonn. Photo: © Butcher Walsh. Courtesy Galerie Gisela Capitain, Köln; © Charline von Heyl
  • Charline von Heyl: Howl, 2015. 208,3 x 198,1 cm, Acrylic on canvas; Kunstmuseum Bonn, Dauerleihgabe Sammlung KiCo. © Charline von Heyl
  • Charline von Heyl: Carlotta, 2013. 208,3 x 193 cm, Oil, acrylic and charcoal on canvas. © Charline von Heyl
Deichtorhallen Hamburg
Deichtorstraße 1-2
D-20095 Hamburg
T: 0049 (0)40 32103-0
F: 0049 (0)40 32103-30
E: mail@deichtorhallen.de
W: http://www.deichtorhallen.de


Öffnungszeiten

Di bis So 11 - 18 Uhr
Jeden 1. Do im Monat 11 – 21 Uhr

 


artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.