Absender: Antonio Vivaldi

06.06.2018 Rosemarie Schmitt

Igor Strawinsky soll behauptet haben, Antonio Vivaldi habe sechshundert Mal das gleiche Konzert geschrieben! Mag sein, dass unter anderem der Neid ihn zu einer solchen Aussage getrieben hat. Vivaldi schaffte stets neue, eigenständige Werke, wenn auch aus den gleichen Ausgangsmaterialien. Und Strawinsky?


Harald Asel schreibt in seinem Buch «Wer schrieb Beethovens Zehnte?» (Verlag Eichborn/Berlin), Vivaldi klänge, als würde der Solist auf der Autobahn permanent die linke Spur mit durchgedrücktem Gaspedal befahren. Wie dem auch sei. Für mich ist Vivaldi, wie alle Komponisten, ein Sender. Und nur der Sender kennt die wahre Bedeutung seiner Nachricht. Wir, als Empfänger jedoch, schaffen durch unsere Reaktion unsere eigene Realität.

Jedes Musikensemble interpretiert eine Komposition entsprechend Ihrem Verständnis und Ihrer Realität und Vorstellung. Wenn auch Vivaldis Vier Jahreszeiten noch so häufig gespielt wurden, so ist doch jede Aufführung einzigartig und besonders.

Eine dieser Besonderheiten ist die Einspielung des Ensembles Barocco Boreale mit Kreeta-Maria Kentala als Soloviolinistin. «The Folk Seasons» (Alba Records/NAXOS), erschien im März 2018.

Ich besitze einige Einspielungen der Vier Jahreszeiten. Doch diese, lässt mich das Werk neu entdecken. Sie ist so … so grün, so schmal und dennoch kraftvoll, ja frech und eigen hin und wieder und wieder ... Manchmal höre ich Trotz und Eigensinn heraus. Im nächsten Satz dann Sanftheit, Traurigkeit und Ernsthaftigkeit gefolgt von Übermut und unbändiger Spielfreude. Das ist, was ich empfange.

Woche um Woche erzähle ich Ihnen, wie und weshalb ich welche Musik empfinde. Ich möchte allzu gerne wissen, wie Sie die gleiche Aufnahme wahrnehmen. Ich freue mich aufrichtig über jeden Kommentar!

In welchem Land wurde Kreeta-Maria Kentala geboren?

Sie wissen es? Dann senden Sie mir Ihre Antwort bis zum 13.Juni 2018 an: w.rosemarie.schmitt@gmail.com.

Vorausgesetzt Ihre Antwort ist korrekt, schicke ich Ihnen «The Folk Seasons», interpretiert von dem Ensemble Barocco Boreale zu! (Bei mehreren richtigen Einsendungen entscheidet das Los!)

Herzlichst,
Rosemarie Schmitt

  • Barocco Boreale
  • Foto: Rosemarie Schmitt
  • Kreeta-Maria Kentala, Foto: Ulla Nikula

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.