Ein Nightfall erster Sahne

16.05.2018 Rosemarie Schmitt

Das ist so eine CD, die, wäre es heute damals und noch eine Schallplatte, und arbeitete ich noch in der Musikalienhandlung, in der man vor dem Kauf in eine Schallplatte reinhören konnte… Ja, dann wäre das eine Aufnahme, bei der es sich etwa so «abspielen» könnte:


Der Kunde hat nicht viel Zeit (oh ja, das war auch früher schon so!), hört während seiner Mittagspause nur kurz in den ersten Titel und greift begeistert zu. Von Zuhause aus, ruft er dann später im Plattenladen an und reklamiert! »Sie haben mir die falsche Schallplatte eingepackt. Da ist ja ganz was anderes drauf! Ganz bestimmt! Ich habe mir ja extra die Platte vorher angehört! Vielleicht ein Pressfehler der Plattenfirma??? Denn beschriftet ist sie richtig.«

Ich würde dem Kunden sagen, dass er sich die Aufnahme in aller Ruhe und frei von Erwartung und vorgefasster Meinung anhören soll. Wenn ihm "Nightfall" nicht gefiele, könne er sie am folgenden Tag umtauschen. Und ich würde den Kunden nicht wiedersehen! Jedenfalls nicht um diese Schallplatte umzutauschen.

Es gibt auch keinen Grund so verwirrt und überrascht zu sein, denn wer Till Brönner kennt, weiss, dass dieser musikalisch einiges zu bieten hat. Sein Herz schlägt: Jazz-Jazz-Jazz…

Ebenfalls überraschend ist auch nicht, dass er nach zwanzig Jahren (solange kennen sich Ilg und Brönner) mit dem Bassisten Dieter Ilg ins Tonstudio geht. Noch weniger überrascht mich das herausragende Ergebnis, besser gesagt Erlebnis, das diese beiden Vollblutmusiker präsentieren! Trompete/Flügelhorn und Kontrabass … und was Brönner und Ilg damit machen ist ein Klangerlebnis erster Sahne! Ich bin begeistert! Von der musikalischen Leistung und ihrer Wirkung! Ach, Musik kann so wundervoll sein! Was nicht zuletzt auch an der Auswahl der Stücke liegt. Mein absoluter Favorit, weil er mir sofort, ohne Umschweife die beste Laune macht, ist "Scream and Shout". Eine Adaption eines Songs, mit dem man mich mit dem Original jagen und vertreiben kann. Da adoptiere ich sogar den Ohrwurm! "Scream and Shout" ist ein Popsong des Rappers Will I.am. Der Rapper und Britney Spears waren im Jahr 2013 mit Schreien und Rufen (scream and shout) sehr erfolgreich in den Charts vertreten.

Die Titelauswahl ist enorm vielfältig. Neben dem titelgebendem Track "Nightfall" findet man noch 2 weitere Kompositionen von Brönner & Ilg. Ja, die findet man! Ich finde sie sehr gut! Die beiden bedienen sich sensibel, harmonisch ungemein präzise und spannend der Kompositionen von Leonard Cohen, Ornette Colemann, Jerome Kern, McCartney und Lennon, Bach, Johnny Green und machen selbst vor einem geistlichen Lied nicht Halt! Es handelt sich um die Nr.436, die meist an der Kirchenwand rechts neben der Kanzel in unserer Kirche eingeblendet wird : Ach bleib mit deiner Gnade.

Ja, um so eine Aufnahme, bei der es nicht reicht sich den ersten Titel anzuhören, handelt es sich bei "Nightfall" von und mit Till Brönner und Dieter Ilg. Um eine Aufnahme, die man nie und nimmer in den Schallplattenladen zurückbringen würde!

Good Nightfall allerseits!
Herzlich

Ihre Rosemarie Schmitt
Nightfall / Till Brönner & Dieter Ilg
Erscheinungstermin: 26. Januar 2018
Label: Sony Masterworks / OKeh
Copyright: (P) 2018 Till Brönner under exclusive license to Sony Music
Gesamtlänge: 50:03

  • Dieter Ilg - Foto by Chris Noltekuhlmann
  • Till Broenner - Foto by Chris Noltekuhlmann
  • Till Broenner und Dieter Ilg - Foto by Chris Noltekuhlmann
  • Till Broenner und Dieter Ilg - Foto by Chris Noltekuhlmann

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.