Charles Gounods Faust kehrt auf die Stuttgarter Opernbühne zurück

31.03.2018

Charles Gounods Oper Faust in der Inszenierung von Frank Castorf kehrt am Sonntag, 8. April 2018, um 18 Uhr auf die Stuttgarter Opernbühne zurück. Die Musikalische Leitung liegt in den Händen von Marc Soustrot. Frank Castorfs erste Stuttgarter Operninszenierung wurde bei ihrer Premiere im Oktober 2016 vom Publikum und von der internationalen Presse gefeiert.


Wie in der Premiere sind die Stuttgarter Ensemblemitglieder Mandy Fredrich als Margarethe, Atalla Ayan als Faust und Adam Palka als Mephistopheles zu erleben. Gezim Myshketa kehrt als Margarethes Bruder Valentin an die Oper Stuttgart zurück. Fredrika Brillembourg übernimmt die Rolle der Marthe. Erstmals gestaltet Sophie Marilley die Partie der Siebel.

Mitte des 19. Jahrhunderts war man in Frankreich fasziniert von der Faust-Legende. Es entstanden Rührstücke, Komödien und Zauberstücke auf Basis von Goethes Drama. Charles Gounod folgte diesem Trend und komponierte 1859 eine Oper, die sich auf die Liebesgeschichte zwischen Faust und Gretchen konzentriert. Faust ist hier kein Wissenschaftler, der über die menschliche Erkenntnismöglichkeit meditiert, sondern ein einsamer Mann auf der Suche nach Liebe.

Weitere Vorstellungen:
13. | 21. April 2018
16. | 28. Mai 2018
01. Juni 2018

Einführung jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Opernhaus, Foyer I. Rang

Staatsoper Stuttgart
Oberer Schloßgarten 6
D-70173 Stuttgart
T: 0049 (0)711 2032-0
F: 0049 (0)711 2032-389
W: http://www.oper-stuttgart.de

 

Staatsoper Stuttgart
Oberer Schloßgarten 6
D-70173 Stuttgart
T: 0049 (0)711 2032-0
F: 0049 (0)711 2032-389
W: http://www.oper-stuttgart.de

 

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.