Kammerkonzert »Fin de Siècle« im Inselhotel Konstanz

08.03.2018

Der Epochenbegriff des Fin de Siècle steht für das endende 19. Jahrhundert und damit der Ära der Romantik. Das Gefühl des zu Ende Gehens einer Epoche stand der Aufbruchs-stimmung in eine neue Zeit gegenüber, die auch neue Ausdrucksformen hervorbringen würde. Für den musikalischen Aufbruch dieser Zeit stehen die Namen Claude Debussy und Gustav Mahler. Debussy ging als impressionistischer Klangfarbenmagier in die Musikgeschichte ein, Mahler als Symphoniker, der in jedem seiner Werke «eine ganze Welt» erschuf. Ralph Vaughan Williams sorgte zu Beginn des 20. Jahrhunderts für frischen Wind von der britischen Insel.


Das Programm von «Fin de Siècle» führt in die Anfangsjahre dieser drei Komponisten und bietet die seltene Gelegenheit, ihre frühen und wenig bekannten Kammermusikwerke zu entdecken. Gespielt werden das Klaviertrio in G-Dur von Debussy, das Klavierquartett in a-Moll von Mahler und das Klavierquintett in c-Moll von Williams. Das Quintett dieses Vormittags setzt sich zusammen aus drei Mitgliedern der Musikerfamilie Kisch: Vater Alexander Kisch (Kontrabrass) und die Söhne Alexander S. Kisch (Violine) und Bogdan M. Kisch (Violoncello). Hinzu kommen die Pianistin Angelika Merkle und die Violinistin Katharina Henke.

Sonntag, 11. März 2018, 11.15 Uhr
Inselhotel, Auf der Insel 1, 78462 Konstanz

weiterführende Links:

Philharmonie Konstanz

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.