Guerrilla Girls. The Art of Behaving Badly

04.04.2018

26.01.2018 bis 08.04.2018  Kestnergesellschaft Hannover

Mit der Ausstellung «The Art of Behaving Badly» der Guerrilla Girls präsentiert die Kestner Gesellschaft eine der international bedeutendsten Positionen feministischer Institutionskritik. Seit 1985 operieren die Guerrilla Girls als eine anonyme Gruppe von Aktivistinnen, die auf die Unterrepräsentanz von Frauen und People of Color in Galerien, Museen und anderen Kunstinstitutionen aufmerksam machen. Mit Plakaten im öffentlichen Raum, Videos, Aktionen, Performances und Publikationen enthüllen sie weit verbreitete Ausgrenzungsmechanismen in der Kunstwelt, die noch bis heute zu einer einseitigen, männlich-weiß dominierten Kunst- und Kulturlandschaft beitragen. Dabei arbeiten sie mit statistischen Methoden, die sie humorvoll und mit karikierender Überspitzung in verschiedenen Formaten umsetzen.


Anlass zur Gründung der Guerrilla Girls war eine Ausstellung im New Yorker Museum of Modern Art (MoMA) im Jahr 1984, die den Anspruch formulierte, die wichtigsten Positionen der aktuellen zeitgenössischen Kunst zusammenzuführen. Unter den 165 ausgestellten künstlerischen Positionen waren nur 13 Künstlerinnen präsent. Aus Protest zu dieser deutlichen Unterrepräsentanz von Frauen formierten sich 1985 die Guerrilla Girls, selbst Künstlerinnen, die bis heute ihre wahren Identitäten hinter Gorillamasken und den Namen bereits verstorbener Künstlerinnen wie Käthe Kollwitz, Frida Kahlo, Rosa Bonheur oder Eva Hesse verstecken. Begonnen haben die Guerrilla Girls mit ihren sogenannten «weenie counts», bei denen die Anzahl an weiblichen und männlichen Künstlern in den großen New Yorker Museen und Kunstgalerien verglichen und durch Plakataktionen im öffentlichen Stadtbild New Yorks sichtbar gemacht wurden. Seit 1986 beschäftigen sich die Guerrilla Girls neben dem feministischen Diskurs auch mit den Problemen rassistischer Ausgrenzung und Vorurteilen aufgrund von sexueller Orientierung.

Die Kestner Gesellschaft zeigt erstmals eine institutionelle Einzelausstellung der Guerrilla Girls in Deutschland mit rund 30 ausgewählten Plakaten aus den Jahren 1985 bis heute sowie neueren Videoarbeiten von 2015 und 2016. Darüber hinaus präsentieren die Guerrilla Girls eine neue Arbeit, die sie in der Auseinandersetzung mit der Geschichte der Kestner Gesellschaft entwickelt haben.


Guerrilla Girls. The Art of Behaving Badly
26. Januar bis 8. April 2018

Kestnergesellschaft Hannover
Goseriede 11
D-30159 Hannover
T: 0049 (0)511 70120-0
F: 0049 (0)511 70120-20
E: kestner@kestner.org
W: http://www.kestner.org


Öffnungszeiten

Täglich 11 - 18 Uhr
Donnerstag 11 - 20 Uhr
Montag geschlossen

 


  • Do women have to be naked to get into the Met museum, 1989. Courtesy guerrillagirls.com
  • New York, 2015. Foto: Andrew Hinderaker
  • Wealth Power, 2016. Courtesy guerrillagirls.com
  • Billionaire Gallery Sticker, 2015. Courtesy guerrillagirls.com
Kestnergesellschaft Hannover
Goseriede 11
D-30159 Hannover
T: 0049 (0)511 70120-0
F: 0049 (0)511 70120-20
E: kestner@kestner.org
W: http://www.kestner.org


Öffnungszeiten

Täglich 11 - 18 Uhr
Donnerstag 11 - 20 Uhr
Montag geschlossen

 


artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.