Projektpräsentation "Zukunftsakademie Rätikon" im Küefer-Martis-Huus, Ruggell

09.11.2017

Veränderungen unterschiedlichster Art - ökonomisch, ökologisch, kulturell - prägen heute die Entwicklung regionaler und lokaler Zusammenhänge im Alpenraum. In der grenzüberschreitenden Region Rätikon lässt sich dies besonders prägnant beobachten: prosperierende Regionen wie das Rheintal finden sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu alpinen Abwanderungsgebieten, zunehmend ökonomisch strukturschwache Bergregionen grenzen an dynamische Wirtschaftszonen.


Wie können angesichts dieser gegenläufigen Entwicklung die für die Berggebiete entstandenen Herausforderungen gemeistert werden? Und welche Szenarien braucht es, um eine nachhaltige Zukunft für das Leben in den Berggebieten zu ermöglichen? All diese Fragen werden auch im Rahmen des gerade angelaufenen Projekts zum «Internationalen Naturpark Rätikon» diskutiert.

Mit der Zukunftsakademie Rätikon werden Denk- und Verfahrensweisen aus Künsten und Wissenschaften für die Erkundung und Bildung solcher Szenarien fruchtbar gemacht: konkret und vor Ort soll ein Beitrag zur Förderung nachhaltiger Entwicklungen geleistet werden und die Lokalbevölkerung zu kulturellen, ökonomischen und grenzüberschreitenden Impulsen und produktiven Bewusstseinsverschiebungen ermuntert werden.

Ein entsprechendes Pilotprojekt fand im Sommer 2017 in Schuders/Graubünden statt: Eine Gruppe aus sechs Masterstudierenden unterschiedlicher Hochschulen mit künstlerischem, wissenschaftlichem und gestalterischem Hintergrund entwickelten für drei Wochen Zukunftsideen für den Ort. Die Akademiemitglieder waren bei der lokalen Bevölkerung untergebracht und auch für jeweils zwei Tage pro Woche in deren Arbeitszusammenhängen eingebunden. In der sonstigen Zeit diente den Akademiemitgliedern das Schuderser Pfrundhaus als Denkwerkstatt und Ausgangspunkt für Recherche und Konzeptarbeit. Im Rahmen von öffentlichen Stammtischen und offenen Werkstätten wurde die Projektarbeit fortlaufend in die Gemeinde kommuniziert und diskutiert, Gäste aus den Bereichen Regionalentwicklung, Alpenpolitik und Wissenschaft unterstützten die Studierenden in Workshops.

Am 14. November um 17 Uhr werden die Ergebnisse der ersten Zukunftsakademie Rätikon im Küefer-Martis-Huus präsentiert und zur Diskussion gestellt - insbesondere auch mit Blick auf mögliche Folgeprojekte in anderen Regionen des Rätikons und der Verbindung mit dem aktuell im Aufbau befindlichen grenzüberschreitenden Naturpark Rätikon.

Zukunftsakademie Rätikon - eine grenzüberschreitende Denkwerkstatt
14. November 2017, 17.00 Uhr im Küefer-Martis-Huus, Ruggell / FL

Küefer-Martis-Huus
Giessenstraße 14
FL-9491 Ruggell
T: 00423-371 12 66
F: 00423-371 12 67
E: kmh@adon.li
W: www.kmh.li


Öffnungszeiten

Freitag 16 - 20 Uhr
Sa und So 14 – 17 Uhr
und gegen Voranmeldung

 

Küefer-Martis-Huus
Giessenstraße 14
FL-9491 Ruggell
T: 00423-371 12 66
F: 00423-371 12 67
E: kmh@adon.li
W: www.kmh.li


Öffnungszeiten

Freitag 16 - 20 Uhr
Sa und So 14 – 17 Uhr
und gegen Voranmeldung

 

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.