Wer Stacey Kent kennt

08.11.2017 Rosemarie Schmitt

Nicht mal eine Woche ist sie alt, und schon so groß und so erwachsen! Nein, nicht Stacey, sondern ihre neue CD «I know I dream» (SONY Classical). «Die Göttin des Bossa Nova» (Le Figaro) ließ sich etwa 20 Jahre Zeit, während derer sie mehr als 15 Alben veröffentlichte und geschmeidige zwei Millionen verkaufte. Sich Zeit ließ wofür?


Für dieses wundervolle Projekt, diese einzigartige und beeindruckende Aufnahme mit einem rund 60-köpfigen Orchester: «I know I dream». Schon lange plante sie ein solches Projekt, wollte aber den richtigen Zeitpunkt abwarten. «Ich bin sehr geduldig. Ich wusste, eines Tages muss ich es einfach machen …», sagte Stacey Kent. Als SONY und OKeh ihr dann ein Album mit großem Orchester vorschlugen, da machte sie es, aber nicht einfach, sondern professionell, irre gut, anspruchsvoll, sensibel, unvergleichlich einfühlsam und bezaubernd! Einfach großartig!

Die Songs wurden mit Liebe zum Detail von Tommy Lawrence und Staceys langjährigem Partner und Ehemann Jim Tomlinson produziert. In den Arrangements steht immer die Musik selbst im Vordergrund, nie der große Orchestersound an sich. Stacey Kent war dabei besonders wichtig, nie «die Empfindsamkeit und intime Verbundenheit zu verlieren». Auf «I Know I Dream» präsentiert die Sängerin, über die Jamie Cullum sagt, sie setze «den Standard wie ein Song interpretiert sein sollte», drei französische Songs aus ihrem geliebten Kernrepertoire – Juliette Grécos «Les Amours perdues» (im Original von Serge Gainsbourg), Nino Ferrers «La Rua Madureira» und Léo Ferrés «Avec le temps» – sowie vier neue Kompositionen und fünf Cover-Versionen brasilianischer Evergreens, darunter Antônio Carlos Jobims «Photograph». «I Know I Dream» besticht mit majestätisch-einfühlsamen Klängen, rauschend und doch intim: ein Selbstporträt mit großem Orchester, ein geflüstertes Bekenntnis mit 58 Vertrauten.  (Uwe Kerkau Promotion)

Das Album «I Know I Dream» erschien am 3. November 2017 auf CD (88985462882), als Vinyl (2 LPs; 88985462901) und digital.

TRACKLIST
1. Double Rainbow
2. Photograph
3. Les Amours Perdues
4. Bullet Train
5. To Say Goodbye
6. Make It Up
7. Avec Le Temps
8. I Know I Dream
9. La Rua Madureira
10. Mais Uma Vez
11. That‘s All
12. The Changing Lights

«I Know I Dream» ist für mich eines der schönsten und besten Alben, die im zu Ende gehenden Jahr 2017 veröffentlicht wurden. Ein Traum, ein Geschenk, eine Ohrenweide und ein Augenschmaus, oder umgekehrt. Mag man es drehen und wenden wie man möchte, es bleibt großartig!

Apropos Augenweide:
11. November 2017 in Landsberg, Stadttheater
29. Januar 2018 in Berlin, Philharmonie (CD-Programm mit Ensemble Resonanz)
31. Januar 2018 in Hamburg, Elbphilharmonie (mit Ensemble Resonanz)
12. Mai 2018 in Zürich, Tonhalle (mit Orchestre de Chambre de Genève)
14. Mai 2018 in Genf, Victoria Hall (mit Orchestre de Chambre de Genève)

Ich wünsche Ihnen eine zauberhafte, geschmeidige Zeit!
Herzlichst,
Ihre Rosemarie Schmitt

  • (c) Benoit Peverelli

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.