Eine Welt im Umbruch - Musik in der Pforte mit Joseph Haydn

23.09.2017

Gerne wird Joseph Haydn (1732 – 1809) mit dem Satz «Junge Leute werden an meinem Beispiel sehen können, dass aus dem Nichts doch etwas werden kann» zitiert. Für einen Komponisten, der häufig als «Vater» der klassischen Sinfonie und des Streichquartetts betrachtet wird, klingt das einigermaßen bescheiden, war er doch, als er den Satz im Gespräch mit dem Landschaftsmaler Albert Dies fallen ließ, bereits 72 Jahre alt und hatte eine seiner wichtigsten Schaffensperioden als Kapellmeister bei den Esterházys (1761–1790) längst hinter sich.


Musik in der Pforte widmet einem der größten Musikgenies aller Zeiten einen Konzertabend, und zwar einen ganz besonderen Abend. In einer einzigartigen Zusammenarbeit zwischen dem Nestroy-Preisträger und Figurentheater-Regisseur Simon Meusburger, dessen Inszenierung der «Staatsoperette» bei den Bregenzer Festspielen 2016 zum rauschenden Erfolg wurde, und Musik in der Pforte ist ein unverwechselbares Format entstanden: In einem Grenzgang zwischen Figurentheater und Konzert werden bisher unbekannte Wege der nicht-akademischen sinnlichen Musikvermittlung gegangen. Diese Zusammenarbeit zwischen Musik in der Pforte und dem Wiener Schubert Theater ist letztlich nur eine logische Konsequenz aus der These, dass Haydn wie kein anderer Komponist vor ihm die symphonische Musik demokratisiert und befreit hat. Seine berühmten Quartette vermitteln demnach viel mehr als nur den reinen musikalischen Genuss, sie sind gleichzeitig Zeugnis einer Welt im Umbruch, die dabei ist, sich vollkommen neu zu strukturieren.

In dem Figurentheater-Konzert «Haydn – Die Musik aus mir» werden sowohl das Kind Joseph Haydn als auch der gereifte Komponist als Figuren wiederauferstehen. Die Musik wird als Allegorie mit Haydn in Kontakt treten, um diese vollkommene Art der Kommunikation sichtbar und begreifbar zu machen.
Das Epos Quartett in der Besetzung Christine Busch (Violine), Maria Roca Gas (Violine), Klaus Christa (Viola) und François Poly (Violoncello) begibt sich zusammen mit den Puppenspieler*innen Manuela Linshalm, Christoph Hackenberg, Andrea Köhler und Angelo Konzett in der Regie von Simon Meusburger auf eine selbst für Musik in der Pforte-Verhältnisse außerordentliche musikalische Theaterreise.


Eine Welt im Umbruch
Musik in der Pforte mit Joseph Haydn

Do 28. September 2017, Pforte um Sieben, 19 Uhr, Pförtnerhaus Feldkirch
Fr 29. September 2017, Abo-Konzert, 20 Uhr, Pförtnerhaus Feldkirch
Sa 30. September 2017, Pforte im Frauenmuseum, 17 Uhr, Frauenmuseum Hittisau

weiterführende Links:

Musik in der Pforte

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.