Schubertiade-Auftakt in Hohenems

30.04.2017

Hohenems und mit ihm der Markus-Sittikus-Saal steht vom 4. - 7. Mai ganz im Zeichen der Schubertiade, die mit gewohnt hochkarätigen Konzerten in die diesjährige Konzertsaison startet. Den Auftakt am 4. Mai bildet ein Kammerkonzert mit dem Cuarteto Casals, bis 7. Mai stehen weitere Kammerkonzerte mit dem Minetti Quartett und dem Takács Quartet, Liederabende mit Ian Bostridge und Andrè Schuen sowie ein Klavierabend mit Aaron Pilsan auf dem Programm. Die Konzerte finden alle im Markus-Sittikus-Saal statt.


Donnerstag, 4. Mai, 20.00 Uhr
Cuarteto Casals

Seit es 2000 und 2002 mit wichtigen Preisen der Streichquartett-Szene bedacht wurde, hat sich das Cuarteto Casals als das erfolgreichste Streichquartett-Ensemble Spaniens etabliert und gastiert in den größten Konzertsälen und bei Festivals weltweit. Seit 2006 sind die vier Musiker regelmäßig bei der Schubertiade zu Gast. Zum Auftakt der diesjährigen Schubertiade in Hohenems spielen sie das «Jagd-Quartett» von Wolfgang Amadeus Mozart, ein frühes Streichquartett von Franz Schubert sowie das Streichquartett in B-Dur von Johannes Brahms.

Freitag, 5. Mai, 20.00 Uhr
Minetti Quartett / István Várdai Violoncello

«Das Minetti Quartett ist eine musikalische Sensation aus Österreich» schrieb der Berliner Tagesspiegel bereits 2009. Seither präsentierte sich das Ensemble u.a. als «ECHO Rising Star» auf den Bühnen der bedeutendsten europäischen Konzerthäuser und unternahm weltweite Tourneen. Auf dem Programm des heutigen Konzertes stehen zwei große Werke von Schubert: das Streichquartett in a-Moll «Rosamunde» und das berühmte C-Dur-Streichquintett. Am zweiten Cello gibt dabei der junge ungarische Cellist István Várdai sein Schubertiade-Debüt.

Samstag, 6. Mai, 16.00 Uhr
Aaron Pilsan

Mit seiner «hellwachen Sensibilität» (Neue Zürcher Zeitung) und einer «ausgeprägten Persönlichkeit» (Gramophone Magazine) hat sich der junge Vorarlberger Aaron Pilsan schon früh in der internationalen Musikszene positioniert. Bei der Schubertiade tritt der in Dornbirn geborene Pianist seit 2012 regelmäßig auf und hat hier u.a. 2015 ein eigenes Kammermusikwochenende gestaltet. Beim heutigen Klavierabend hat Aaron Pilsan mit Bachs Französischer Suite in d-Moll, George Enescus «Pièces impromptues» und Franz Schuberts großer Sonate in c-Moll ein breit gefächertes Programm zusammengestellt.

Samstag, 6. Mai, 20.00 Uhr
Ian Bostridge Tenor / Lars Vogt Klavier

Bevor er sich hauptberuflich dem Gesang widmete, studierte Ian Bostridge Geschichte und Philosophie in Cambridge und Oxford - inzwischen hat der Tenor dort einen Ehrendoktor für Musik. 1999 gab der englische Sänger sein Debüt bei der Schubertiade und gehört seither zu den Publikumslieblingen des Festivals. Bei seinem Liederabend heute Abend in Hohenems präsentiert er ein Programm mit Schuberts «Schwanengesang» und Beethovens Liederzyklus «An die ferne Geliebte». Am Klavier wird er vom weltweit geschätzten Pianisten Lars Vogt begleitet, der ebenfalls seit vielen Jahren ein Stammkünstler der Schubertiade ist.

Sonntag, 7. Mai, 11.00 Uhr
Takács Quartet / Aleksandar Madzar Klavier / Ciro Vigilante Kontrabaß

Als eines der weltweit führenden Streichquartette spielt das Takács Quartet über 90 Konzerte im Jahr in Europa, Australien, Neuseeland und Asien. Gemeinsam mit dem serbischen Pianisten Aleksandar Madzar und dem in Australien geborenen Kontrabassisten Ciro Vigilante präsentiert das Ensemble, das 2016 sein Debüt bei der Schubertiade gegeben hat, heute mit dem «Forellenquintett» und dem Streichquartett in d-Moll («Der Tod und das Mädchen») zwei der bekanntesten Kammermusikwerke von Franz Schubert.

Sonntag, 7. Mai, 16.00 Uhr
Andrè Schuen Bariton / Daniel Heide Klavier

Der aus dem ladinischen La Val (Südtirol) stammende und am Mozarteum Salzburg ausgebildete Bariton ist einer der aufregendsten jungen Liedsänger von heute. 2016 erhielt er für seine erste Lied-CD den «ECHO Klassik» als «Nachwuchskünstler des Jahres». Auch auf der Opernbühne und im Konzertsaal ist der junge Bariton weltweit gefragt; Auftritte führten ihn u.a. nach Wien, Salzburg, Berlin, München, London, Tokio und Lateinamerika. Dem Schubertiade-Publikum präsentiert Andrè Schuen heute seine Sicht auf Schuberts berühmten Zyklus «Winterreise»; am Klavier wird er dabei begleitet vom deutschen Pianisten Daniel Heide.

Markus-Sittikus-Saal
Graf-Maximilian-Straße 3
Geöffnet jeweils zwei Stunden vor Konzertbeginn.
Tel. +43/(0)5576/74573-10

weiterführende Links:

www.schubertiade.at

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.