"Tierisch brut" – Die Sammlung Rolf Röthlisberger im St. Gallner Museum im Lagerhaus

28.03.2017

Erstmalig ist die Sammlung Rolf Röthlisberger mit der Ausstellung im Museum im Lagerhaus öffentlich zu sehen. Der Schweizer Germanist (*1953) ist schon lange eng mit Art Brut verbunden. Bereits als Jugendlicher faszinierte ihn Adolf Wölfli, von dem sein Grossvater ein Bild besass. Der erste Ankauf für seine Privatsammlung erfolgte 1985. Seit 1999 begleitet er als Stiftungsrat das Museum im Lagerhaus.


Zentrum seiner Sammlung bilden zwei Orte und ihre KünstlerInnen, die Geschichte geschrieben haben: die Waldau bei Bern und Gugging bei Wien. Berühmt sind die historischen Arbeiten, die der Psychiater Walter Morgenthaler in der Anstalt Waldau von seinen PatientInnen zusammengetragen hat. Heute sind sie im Schweizerischen Psychiatriemuseum Bern/Waldau aufbewahrt. Der bekannteste unter ihnen ist Adolf Wölfli, dessen Werk den Inbegriff von Art Brut verkörpert.

Mit der Waldau, den historischen Arbeiten wie auch mit den jüngeren und zeitgenössischen KünstlerInnen, ist Rolf Röthlisberger eng vertraut, hat er doch an der Eröffnung des Psychiatriemuseums mitgewirkt und war 1995 bis 2002 dessen erster Museumsleiter. Bis heute ist er dort im Stiftungsrat aktiv. Parallel entwickelte sich noch zu Zeiten des Begründers Leo Navratil seine bestehende Freundschaft zum Haus der Künstler der Psychiatrischen Klinik Maria-Gugging bei Wien.

Rolf Röthlisberger hat über Jahrzehnte KünstlerInnen beider Einrichtungen begleitet und persönliche Beziehungen zu ihnen aufgebaut. Diese spiegeln sich in seiner Sammlung. Hier folgt er nicht profilierenden oder monetären Sammlungsstrategien, sondern lässt sich leiten von persönlicher Verbundenheit bis zur Verbindlichkeit. Daneben sind weitere Werke internationaler Art Brut in seine Sammlung eingegangen, beispielsweise des bedeutenden mexikanischen Künstlers Martín Ramirez oder Michel Nedjar. Wichtig sind ihm zudem im Privaten, aber auch in der Kunst die Tiere. So verknüpft die Sammlung Rolf Röthlisberger zwei Stränge: Art Brut höchster Qualität und ein breites Spektrum an Tiermotiven. Einfach ‹tierisch brut›.


Tierisch brut – Sammlung Rolf Röthlisberger
4. April bis 9. Juli 2017
Vernissage: 3. April 17, 18.30 Uhr

Museum im Lagerhaus
Davidstrasse 44
CH-9000 St. Gallen
T: 0041 (0)71 223 5857
F: 0041 (0)71 223 5812
E: info@museumimlagerhaus.ch
W: http://www.museumimlagerhaus.ch


Öffnungszeiten

Di bis Fr 14 - 18 Uhr
Sa und So 12 - 17 Uhr

 

Museum im Lagerhaus
Davidstrasse 44
CH-9000 St. Gallen
T: 0041 (0)71 223 5857
F: 0041 (0)71 223 5812
E: info@museumimlagerhaus.ch
W: http://www.museumimlagerhaus.ch


Öffnungszeiten

Di bis Fr 14 - 18 Uhr
Sa und So 12 - 17 Uhr

 

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.