Auf Augenhöhe

23.03.2017 Walter Gasperi

Der im Heim lebende elfjährige Michi sehnt sich nach einem Vater. Doch die Enttäuschung ist groß, als er glaubt diesen aufgespürt zu haben: der Mann ist kleiner als er selbst. Der vielfach preisgekrönte Kinderfilm über Freundschaft, Außenseitertum und Toleranz ist bei Tobis Film auf DVD und Blu-ray erschienen.


Nicht leicht hat es der elfjährige Michi (Luis Vorbach) im Heim. Nicht nur beim Basketball zeigen ihm die größeren Jungs, dass sie hier den Ton angeben. Er sehnt sich nach einer Familie, doch seine Mutter ist gestorben, als er fünf war. Doch dann entdeckt er einen Brief von ihr an seinen ihm unbekannten Vater. Hoffnungsvoll macht er sich auf die Suche, macht ihn ausfindig, muss aber geschockt feststellen, dass dieser Tom (Jordan Prentice) kleinwüchsig ist.

So wird Michael von den Heimkindern einerseits gemobbt, als sein Vater ihn erstmals besucht, andererseits möchte er doch lieber bei ihm wohnen als zurück ins Heim. Zu ihm stehen kann er aber lange nicht, verleugnet ihn vor seinen neuen Freunden. Langsam lernt er Tom aber doch zu schätzen, kommen sie sich näher, doch eine neue Erkenntnis bringt alles wieder durcheinander…

Ganz auf Augenhöhe mit seinen jugendlichen bzw. kleinwüchsigen Protagonisten sind Evi Goldbrunner und Joachim Dollhopf. Einfühlsam vermitteln sie auch dank eines wunderbar natürlichen Luis Vorbach in der Rolle des Michi die Sehnsüchte dieses Jungen, machen spürbar, wie wichtig Familie und tiefe emotionale Beziehungen für Kinder sind.

Aber sie zeigen eben auch, wie schwer es für den Jungen ist, sich zu seinem Vater, der so ganz und gar nicht seinen Vorstellungen von einem starken und großen Mann entspricht, zu bekennen. Ein weiter Weg muss hier von Hass und Wut über völlige Missachtung und Verleugnung bis zu einem selbstbewussten Bekenntnis zu diesem Außenseiter zurückgelegt werden.

Gleichzeitig schildert «Auf Augenhöhe» auch differenziert und mit viel Fingerspitzengefühl die schwierige Situation des von Jordan Prentice souverän gespielten Tom. Er leidet nicht nur unter Beleidigungen durch Kinder und Erwachsene, sondern hegt auch gegenüber seinen Freunden immer wieder Zweifel, dass sie ihn als gleichwertig akzeptieren. Vor eine schwierige Gratwanderung sind diese hier gestellt, versuchen ihn natürlich stets zu schützen und zu verteidigen, während er doch auch selbst seinen Mann stehen will.

Ganz beiläufig wird in der Beziehung von Michi und Tom dann auch thematisiert, was einen echten Vater ausmacht, dass es nicht nur um die biologische Verwandtschaft, sondern vielmehr um die Empathie, die man dem anderen gegenüber empfindet, und um Fürsorge für den anderen geht.

Schwer wird «Auf Augenhöhe», bei dem es sich für einmal nicht um die Verfilmung einer literarischen Vorlage handelt, dabei nie, pendelt sicher zwischen Komödie und Drama, ist ganz im deutschen Alltag von heute verankert, gleitet nie ins Sentimentale ab, sondern entwickelt nicht zuletzt durch flotte Musik Schwung: Ein Glücksfall für den deutschen Kinderfilm ist dies, bietet einerseits charmante Unterhaltung, überzeugt andererseits auch durch sein Plädoyer gegen Ausgrenzung und für Toleranz.

An Sprachversionen bietet die bei Tobis Film erschiene DVD und Blu-ray die deutsche Originalfassung sowie deutsche Untertitel für Hörgeschädigte und die Hörfilmfassung. Die Extras umfassen neben Trailer, Bildergalerie, B-Roll und Featurette zur Entstehung des Films, Interviews mit den Hauptdarstellern und dem Regie-Duo.

Trailer zu «Auf Augenhöhe»

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.