Jury kürt Hörbücher

25.02.2017

Spätestens seit der Digitalisierung der Gesellschaft ist auch das Hörbuch wieder En Vogue. Online-Portale wie audible versammeln hunderttausende Titel in den verschiedensten Sprachen und machen diese an jedem Ort und zu jeder Zeit zugänglich. Um die wertvollsten Hörbücher dabei nicht aus dem Blick zu verlieren, empfiehlt sich eine nunmehr 20 Jahre alte Institution – die seither monatlich erscheinende Hörbuchbestenliste von hr2.


Eine unabhängige Jury für Hörbücher
Vor zwanzig Jahren kam Hans Sarkowicz, Leiter des Bereichs Kultur und Wissenschaft des Hessischen Rundfunks, auf die Idee, Hörbücher von einer unabhängigen Jury beurteilen zu lassen. Unter dem Begriff «unabhängig» verstand der Initiator insbesondere, dass die JurorInnen nicht selbst an der Produktion von Hörbüchern beteiligt sein durften.

Seit dem Jahr 1997 küren die JurorInnen nun jeden Monat die fünf wertvollsten Hörbücher für Erwachsene sowie drei herausragende Kinderhörbücher und präsentieren diese in der Hörbuchbestenliste von hr2. Am Ende des Jahres wird zusätzlich für beide Kategorien das beste Hörbuch im Jahresrückblick empfohlen.

Aktuelle Empfehlungen aus der hr2-Hörbuchbestenliste
Auch in diesem Jahr standen bereits interessante Hörbücher auf der Bestenliste. Von Raoul Schrotts Versuch, die Geschichte der Erde vom Urknall bis zur Geburt des Menschen auf epische Weise zu erzählen, bis hin zu Ödön von Horváts erstem Roman «Der ewige Spiesser», welcher zwischen den Weltkriegen spielt und sich mit der Wirtschaftskrise auseinandersetzt. Astrid Lindgren's «Ich habe auch gelebt! Briefe einer Freundschaft» zeichnet ein spannendes Bild der lebensfrohen Schriftstellerin unzähliger Klassiker.

Die hr2-Hörbuchbestenliste lenkt die Aufmerksamkeit aber gerne auch auf spezielle und ungewöhnliche Titel. So wurde beispielsweise Judith Schalanskys «Atlas der abgelegenen Inseln» in die Liste aufgenommen. Es handelt sich hierbei um ein musikalisches Hörspiel. Die musikalische Untermalung des Buches ist das Werk des Nachwuchsregisseurs Thom Luz, der diese ursprünglich im für das Schauspielhaus Hannover kreierte und im Nachhinein erst als Hörstück anbot. Auch online finden sich viele Titel aus der Hörbuchbestenliste und können damit zu jeder Zeit und an jedem Ort angehört werden.

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.