Raw Edge - Die Meute lauert überall

02.03.2017 Walter Gasperi

Machtgier, Rache und Geilheit sind die dominierenden Gefühle in John Sherwoods 1956 gedrehten Western. Bei Koch Media ist dieser vernichtende Blick auf die Männer in der Reihe «Western Legenden» digital restauriert auf DVD erschienen.


Schon in den den Film eröffnenden Inserts zeichnet John Sherwood ein vernichtendes Bild der Verhältnisse in Oregon im Jahre 1842. Hier gilt noch das Recht des Stärkeren und der Großgrundbesitzer Montgomery regiert mit absoluter Macht. Die Macht der Männer bekommen besonders die Frauen zu spüren, denn unverheiratet sind sie Freiwild für den stärksten.

Wie geil die Männer in dieser noch unzivilisierten Gegend sind, macht schon die erste Szene deutlich. Nur das knallrote Kleid, den Knöchel und die Schuhe sieht man lange von der Dame, die das Haus verlässt und eine Kutsche besteigt, während dazwischen immer wieder auf die lüsternen Blicke der gaffenden Männer geschnitten wird.

Als diese Mrs. Montgomery (Yvonne de Carlo) in einer Scheune überfallen wird, nützt ihr Mann die Gelegenheit, um einem Farmer, der gegen seine Allmacht aufbegehren wollte, die Schuld in die Schuhe zu schieben und ohne Prozess aufzuhängen. Zum Freiwild wird dadurch wieder die indianische Frau (Mara Corday) des Toten und die Arbeiter Montgomerys fallen sogleich über sie her, bekämpfen sich aber auch heftig im Streit um diese Beute.

Wie oft im Western kommt freilich auch ein Fremder (Rory Calhoun), der sich als Bruder des Toten entpuppt, zur Ranch und will den Mord rächen. Doch auch zwei Arbeiter Montgomerys versuchen ihren Chef zu stürzen und Reichtum, Macht und Frau an sich zu reißen.

Einige Wendungen schlägt die Handlung, in deren Verlauf auf Betreiben der Witwe des Gehenkten auch noch ein Indianerstamm das Kriegsbeil ausgreift und selbst Rache vollzieht. Holprig und sprunghaft entwickelt sich die Geschichte. Sie gehört somit sicher nicht zu den Stärken dieses knapp 80 minütigen B-Western.

Ungewöhnlich und für einen Film der 50er Jahre sehr interessant ist aber der vernichtende Blick auf die Männer, auf ihre Gier und ihre Geilheit, die die einzigen Triebfedern für ihr Handeln sind. Auch der Fremde, der die Herrschaft des Großranchers brechen will, hat keine reine Weste, sondern eine Vergangenheit als eiskalter Revolverheld. Als Monster beschreibt Steffen Wulf in seinem Essay im Booklet zur DVD somit durchaus treffend die Männer in diesem Film.

An Sprachversionen bietet die bei Koch Media als 43. Titel der «Western Legenden» erschienene DVD die englische Original- und die deutsche Synchronfassung, die Extras beschränken sich abgesehen vom achtseitigen Booklet auf den Originaltrailer und eine Bildergalerie.

Trailer zu «Raw Edge - Die Meute lauert überall»

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.