Räume schaffen

07.04.2017

22.10.2016 bis 17.04.2017  Museum der Moderne Mönchsberg

Für die Ausstellung «Räume schaffen» lenkt das Museum der Moderne Salzburg den Blick auf die Auseinandersetzung von KünstlerInnen mit architektonischen, institutionellen und sozialen Räumen. Die Besucher sind eingeladen, sich auf neun Innenräume und die darin präsentierten Werke einzulassen, um sie in ihrer je eigenen Position zu erfahren. In der aktuellen Auswahl aus den hauseigenen Sammlungen stehen Neuerwerbungen im Zentrum, insbesondere aus den Beständen der Generali Foundation.


In neun individuellen, eigens für die KünstlerInnen und teilweise unter deren Mitwirkung eingerichteten Räumen präsentiert die neue Sammlungsausstellung auf dem Mönchsberg auf 800 qm der Ebene 2 rund 45 Arbeiten aus den Sammlungen am Museum der Moderne Salzburg.

Mit raumgreifenden Werken wie der Installation «Rainforest V» von David Tudor & Composers Inside Electronics und einer Gruppe von Filmen von Carolee Schneemann sowie einem ihrer frühen kinetischen Objekte liegt ein Fokus der Ausstellung auf zentralen Neuankäufen, die für das Museum der Moderne Salzburg gesichert werden konnten. Von Adrian Piper und Harun Farocki werden ergänzend Leihgaben präsentiert. Die Ausstellung wird am 22. Oktober 2016 mit einer kollektiven Performance-Arbeit der Konzeptkünstlerin und Philosophin Adrian Piper eröffnet: «My Calling (Card) #3: Guerilla Performance for Disputed Territorial Skirmishes» (2012) kommt erstmals im Museum der Moderne Salzburg zur Aufführung.

Die Auseinandersetzung mit Raum als künstlerische Aufgabe hat eine jahrhundertelange Tradition: Steht zunächst die realistische Abbildung im Vordergrund, entstehen im 20. Jahrhundert Arbeiten, die sich mit der Bedeutung des Raums befassen. Künstlerische Inhalte widmen sich dem Museum selbst und den dort etablierten Bedingungen der Kunstbetrachtung. In dieser Zeit entstehen Kunstwerke, die Kritik am Museum üben, einem institutionellen wie physischen Raum, in dem Kunst gesammelt, präsentiert, bewahrt und vermittelt wird. KünstlerInnen problematisieren die Kriterien der Auswahl, Bewertung und Historisierung von Kunst.

An dem künstlerische Anspruch, Kunst für Menschen aller gesellschaftlichen Schichten zugänglich zu machen, unabhängig von Herkunft, Geschlecht oder Religions-zugehörigkeit, wird die enge Verbindung zwischen dem künstlerischen Produzieren, Aneignen und Kritisieren von Raum und neuen Forderungen an die Gesellschaft deutlich.


Räume schaffen
Aus den Sammlungen
22. Oktober 2016 bis 17. April 2017

Museum der Moderne Mönchsberg
Mönchsberg 32
A-5020 Salzburg
T: 0043 (0)662 842220-403
F: 0043 (0)662 842220-700
E: info@museumdermoderne.at
W: http://www.museumdermoderne.at


Öffnungszeiten

Di bis So 10 - 18 Uhr
Mittwoch 10 - 20 Uhr

Während der Festspiele:
zusätzlich Mo 10 – 18 Uhr

 


  • Carolee Schneemann: Meat Joy, 1964/2010. Film, 16mm (Farbe, Ton), transferiert auf digitales Video, 10:33 Min. Sammlung Generali Foundation – Dauerleihgabe am Museum der Moderne Salzburg
  • David Tudor & Composers Inside Electronics: Rainforest V (Variation 2), 1973/2015. Installation, Ensemble von Gegenständen, Geräuscharchiv; Museum der Moderne Salzburg; Ausstellungsansicht E.A.T.. © Museum der Moderne Salzburg, Foto: Rainer Iglar
  • Heimo Zobernig: Ohne Titel, 1990. Styroporkuben, Gesamtdimensionen 400 x 400 x 400 cm; Sammlung Generali Foundation – Ausstellungsansicht Forum Stadtpark Graz, 1990. © Generali Foundation / Bildrecht, Wien, 2016
Museum der Moderne Mönchsberg
Mönchsberg 32
A-5020 Salzburg
T: 0043 (0)662 842220-403
F: 0043 (0)662 842220-700
E: info@museumdermoderne.at
W: http://www.museumdermoderne.at


Öffnungszeiten

Di bis So 10 - 18 Uhr
Mittwoch 10 - 20 Uhr

Während der Festspiele:
zusätzlich Mo 10 – 18 Uhr

 


artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.