Ausmalen

16.07.2016 Bernhard Sandbichler

Art-thérapie? Ein hochgestochener Ausdruck zugegeben. Ausmalen klingt halt zu infantil. Soll man das? Darf man das? Muss man das? Kann man das? Schließlich aber geht’s ums Wollen und Mögen - und das stellt sich ein.


  • Achse 1: Diagnose
    Das Ausmalen vorgegebener Formen fördert die Feinmotorik nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen. Es erfordert Achtsamkeit und Konzentration, belohnt diese mit dem Vertreiben parasitärer Gedanken und multitaskender Getriebenheit und führt zu schöpferischer Zufriedenheit.
     
  • Achse 2: Prognose
    Verwunschene Zaubergärten, Unterwasserszenarien, mandalaähnliche Ornamente, Kunstepochen: es gibt eine Menge Themen, die sich in diesen engmaschigen und feingliedrigen Linien aufarbeiten lassen. Für formale Geborgenheit ist gesorgt, farbige Harmonie kommt vom malenden Ko-Autor - je nach Gusto und Stimmung.
     
  • Achse 3: Entwicklung
    Ins Leben gerufen hat diese neu entdeckte Tätigkeit voll eskapistischer Beschaulichkeit die britische Designerin Johanna Basford. Eine Zeit lang entwarf sie Tapetenmuster, landete mit ihren Ausmalbüchern dann einen Coup, der von der Insel aufs Festland überschwappte. Ausmalen ist jetzt trendy, und es blieb den Franzosen vorbehalten, ihm therapeutische Wirkung zuzuschreiben.
     
  • Achse 4: Intelligenz
    Das menschliche Farbbedürfnis ist uralt, man denke bloß (und das tun die Franzosen) an Laxcaux. Das Hendwerkszeug des Malers hat sich seither verfeinert: Farbpigmente, Fette, Wachse und Bindemittel sorgen dafür, dass für Grafik, künstlerischen Freestyle, Planzeichnen, aber eben auch für das Ausmalen filigraner Musterbücher wohlfeile Zwölfer-Farbsets auf dem Markt sind. Um die hexagonalen Stifte in Schuss zu halten finden sich zum Beispiel Dinge, welche die Fachwelt folgendermaßen beschreibt: «Die Radierer-Spitzer Kombination im Bleistift-Design vereint gleich zwei nützliche Helfer: Im Korpus verbirgt sich eine hochwertige Spitzdose mit Drehverschluss für leichtes und sauberes Spitzen aller gängigen Stiftformen mit Standarddurchmesser. Mit dem großen Drehradierer an der Spitze lassen sich Korrekturen jederzeit schmierfrei vornehmen, und dank ihrer ergonomischen Griffzone liegt die Radierer-Spitzer Kombination dabei angenehm in der Hand.»
     
  • Achse 5: Körper
    Hier kommen alle analogen Vorteile zum Tragen: Haptisches (die Grammatur des Papiers), Kinetisches (das Führen der Farbstifte), Akustisches (das Schaben der Malstifte), Visuelles (das Bewusstsein für Linie und Fläche).
     
  • Achse 6: Psyche
    Was wann wie ausgemalt wird: Darüber mag reden, wer will. Beim Malenden entwickelt sich jedenfalls so was wie ein meditatives Gedächtnis.
     
  • Achse 7: Alltag
    Form und Farbe finden sich allüberall; es gilt, ein neues Bewusstsein für sie zu bilden.
     

Liduena, Manon: Die großen Meister. Anti-Stress-Malbuch für Erwachsene. Potsdam: Ullmann, 96 Seiten, EUR 10,30

Collection Art-thérapie

Unser Beispiel: Marthe Mulkey: Magische Zauberwälder. Kempen: moses Verlag, 128 Seiten, EUR 13,40

Farbstifte: Faber-Castell 110012 - Polychromos, 12er Metalletui, ca. EUR 15,00

Radierer-Spitzer-Kombination brombeer: Faber-Castell 110012, EUR 2,50

Ausmal-App: colorfy.net (Abo «Colorify plus» EUR 7,99/Monat)

Online ausmalen: hellokids.com (kostenlos)

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.