Versunkene Welt - The Lost World

23.06.2016 Walter Gasperi

Ein Zoologe stellt eine Expedition zusammen, weil er der Meinung ist, dass auf einem Hochplateau im Amazonasdschungel noch Dinosaurier leben. Bei Koch Media ist Irvin Allens 1960 entstandene Zweitverfilmung von Sir Arthur Conan Doyles Roman auf DVD und Blu-ray erschienen. – Prunkstück der DVD/Blu-ray-Veröffentlichung ist aber die mitgelieferte Erstverfilmung von 1925.


Rot fließende Lavamassen zum Vorspann künden schon dramatische Ereignisse an, doch eher komödiantisch setzt die Handlung mit dem exzentrischen Zoologen Challenger (nicht wieder zu erkennen: Claude Rains) ein. Am Londoner Flughafen schlägt dieser nämlich sogleich mit seinem Regenschirm einen hartnäckigen Journalisten nieder. Wenn letzterer in diesem Zusammenhang eine junge Dame mit Hündchen kennenlernt, wird hier auch schon eine Liebesgeschichte vorbereitet.

Weil dem Bericht des Professors über Dinosaurier, die auf einem Hochplateau im Amazonasdschungel überlebt haben sollen, niemand Glauben schenkt, stellt er eine Expedition zusammen. Zu den Teilnehmern gehören neben einem zweiten Professor ein Großwildjäger und natürlich der Journalist, die junge Dame wird überraschend am Amazonas dazu stoßen.

Von dort bringt ein einheimischer Hubschrauberpilot die Truppe auf das Hochplateau, wo bald nicht nur finsteres Brüllen zu hören, sondern auch eine Riesenechse zu sehen ist. Weil diese den Hubschrauber samt Funkanlage zerstört, müssen sich die Expeditionsteilnehmer selbst durchschlagen. Weniger Gefahr droht dabei aber bald von den Dinosauriern als vielmehr von einem indigenen Stamm. Gleichzeitig schürt aber auch die Kunde von einem Diamanten-Schatz die Gier…

Mehr trashige Unterhaltung als einen wirklich gelungenen Abenteuerfilm bietet die Verfilmung von Sir Arthur Conan Doyles 1912 erschienenem ersten Band der Professor Challenger-Romane. Problematisch ist schon der Mix aus Komik und Abenteuer, der doch dafür sorgt, dass man diesen Film nie ernst nehmen kann.

Zu schräg sind einfach die Figuren, wenn der Professor stets mit Regenschirm auftritt, wenn das Love-Interest im Dschungel mit ihrem Schoßhündchen herumrennt. Schwach ist auch die Zeichnung der Figuren, die auf die Klischees von Professor, Großwildjäger und Journalist reduziert bleiben, viel zu zivilisiert und gestylt wirkt auch eine indigene junge Frau, die bald gefangen genommen wird.

Überraschenderweise vermag aber auch die Gestaltung der Dinosaurier nicht überzeugen, obwohl Regisseur Irwin Allen doch als Produzent für zahlreiche Katastrophenfilme verantwortlich zeichnete und mit Tricktechnik vertraut gewesen sein müsste. Mehr kindlich-lachhaft als furchteinflößend wirken die großen Echsen, die insgesamt auch eher eine Nebenrolle spielen.

Problem ist aber auch die Inkohärenz dieser abgeschiedenen Welt, in die Allen scheinbar alles hineingepackt hat, was ihm eingefallen ist. Geradezu surreal wirkt die Vegetation, in der zur farblichen Aufmischung Pflanzen in knalligem Rot oder Blau leuchten, oder der Weg bald durch ein riesiges weißes Spinnennetz mit einer giftgrünen Monsterspinne führt.

Völlig überflüssig ist der Diamantenschatz und recht kurios sind auch die Indigenen, in deren Hände die Forscher geraten, bis sie einen seltsamen Fluchtweg entdecken, über den hier nicht mehr verraten werden soll.

Gelungener als dieses Remake, das man wohl nur als trashiges Camp-Abenteuer genießen und darüber lachen kann, und eine echte Entdeckung ist dagegen die Erstverfilmung von Harry O. Hoyt und Willis O’Brien aus dem Jahre 1925, die zu den Extras auf der zweiten DVD gehören.

Deutlich stärker liegt hier die Konzentration auf den Dinosauriern, die in vielfältigerer Form auftreten. Auf Schatzfund und indigenes Volk wird verzichtet, dafür liefern sich die Echsen mehrere Kämpfe und einer verbreitet schließlich sogar in London Angst und Schrecken.

An Sprachversionen werden beim Hauptfilm die englische Original- sowie die deutsche Synchronfassung und englische Untertitel angeboten. Die Extras umfassen neben der Erstverfilmung eine alternative 65-minütige 16mm Fassung dieses Stummfilms, ein Featurette zur Dinosaurierforschung, Outtakes mit Dinosaurier-Animationen sowie den amerikanischen und den deutschen Trailer.

Trailer zu «Versunkene Welt - The Lost World»

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.