Warte bis es dunkel wird - The Town That Dreaded Sundown (2014)

03.12.2015 Walter Gasperi

Nach über 60 Jahren kehrt ein Serienkiller in die Kleinstadt Texarkana zurück. – Alfonso Gomez-Rejons Spielfilmdebüt, das bei Tiberius Film auf DVD und Blu-ray erschienen ist, ist nicht nur ein kompakter und atmosphärisch dichter Mix aus Krimi und Slasher-Film, sondern auch ein raffiniertes Spiel mit dem 1976 entstandenen «The Town That Dreaded Sundown».


Mit Archivmaterial und einem Off-Erzähler versetzt Alfonso Gomez-Rejon, der mit «Me and Earl and the Dying Girl» heuer ein starkes, weil unbekümmert und frisch erzähltes Coming-of-Age-Drama vorlegte, den Zuschauer sofort unmittelbar ins Geschehen, erzeugen diese Bilder und der Erzählstil doch den Eindruck von Authentizität. – Nicht zu Unrecht, denn die an der Grenze von Texas und Arkansas gelegene Stadt Texarkana wurde 1946 tatsächlich von einem Serienmörder namens «Phantom Killer», dessen Taten nationales Aufsehen erregten, erschüttert.

Fließend leitet Gomez-Rejon von dieser Mordserie über zu dem real von Charles B. Pierce 1976 darüber gedrehten Film «The Town that Dreaded Sundown», um dann über den Umstand, dass dieser Film alljährlich in Texarkana an Halloween gezeigt wird, zur Gegenwart überzuführen.

Gomez-Rejon operiert aber nicht nur mit einem klassischen Horrorfilm-Motiv, wenn sich hier ein Pärchen von der Autokinovorstellung verabschiedet, ein ruhiges Plätzchen sucht und dann von einem vermummten Mann terrorisiert wird, sondern orientiert sich auch am Vorgängerfilm. Kein Remake ist das aber, sondern vielmehr ein Metafilm, ein Spiel mit dem Horrorfilm von Pierce, denn Gomez-Rejon bezieht sich immer wieder explizit auf dieses Vorbild, lässt die Protagonistin Jami (Addison Timlin) sogar den Sohn des Regisseurs aufsuchen.

Ganz aus der Perspektive des Teenagers Jami, die vom Killer am Leben gelassen wurde, und sich immer mehr bei der Suche nach dem Täter engagiert, wird erzählt. In kurzem Voice-over bietet sie anderen Filmfiguren oder auch nur dem Zuschauer Einblick in ihre familiäre Situation. Eine starke Identifikationsfigur, um die der Zuschauer bangt, wird so geschaffen, im Hintergrund bleiben dagegen eher Polizei und Texas Ranger.

Bestialisch schlägt der Killer zwar mehrfach zu, doch «The Town That Dreaded Sundown - Warte bis es dunkel wird» lebt nicht von diesen blutigen Szenen, sondern Gomez-Rejon versteht es mit ungewöhnlichen Kameraperspektiven, mit aus der Horizontalen gekippten Einstellungen, die ein Verrücken der Welt vermitteln, aber auch mit ungewöhnlicher-irrealer Lichtregie, bei der die Figuren teilweise auch Nachts von einem Leuchten umgeben oder aber Innenräume überbelichtet werden, Spannung und Irritation zu erzeugen.

Dazu kommt auch ein Spiel mit filmischen Stilen, wenn der Film als klassischer Teenie-Horrorfilm beginnt, dann in einem abrupten Wechsel eine Episode mit einem Soldaten und seiner Freundin grell überzogen und mit harter Rockmusik unterlegt wie Oliver Stones «Natural Born Killers» inszeniert ist und in einer Tankstellenszene Hitchcocks «Die Vögel» ebenso wie in einer Maisfeldszene «Der unsichtbare Dritte - North by Northwest» zitiert wird.

Über die Durchschnittsware weit hinaus hebt diesen spannenden Mix aus Slasherfilm und klassischem Krimi mit Mördersuche aber auch die inhaltliche Ebene, wenn hier von kirchlicher Seite der Killer als Strafe für sündiges Leben angesehen wird, andererseits auch Gomez-Rejon mit diesem Konnex von Gewalt und Sex spielt. Denn immer wieder geschehen die Morde in Zusammenhang mit Sex von zarter, ziemlich unschuldiger Teenagerliebe über den heftigen – und recht explizit gezeigten – Sex des Soldaten bis zu einem jungen, noch unsicheren schwulen Pärchen. Und auch wie der Killer seine Opfer immer wieder mit einem Messer penetriert, ist natürlich stark sexuell konnotiert. – Gomez-Rejon gehört zweifellos zu den Regisseuren, die man im Auge behalten sollte.

An Sprachversionen bietet die bei Tiberius- Film erschienene DVD und Blu-ray die englische Originalfassung, zu der deutsche Untertitel zugeschaltet werden können, sowie die deutsche Synchronfassung. Die Extras umfassen neben dem Trailer und nicht verwendeten Szenen Intervies mit mehreren Schauspielern sowie Regisseur Gomez-Rejon und dem Produzenten Jason Blum.

Trailer zu «Warte bis es dunkel wird - The Town That Dreaded Sundown»

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.