Leben im Riff

05.04.2008

27.01.2008 bis 13.04.2008  Aargauer Kunsthaus

Seit zehn Jahren arbeiten Andres Lutz (*1968) und Anders Guggisberg (*1966) zusammen und haben in dieser Zeit eine einzigartige, komplexe künstlerische Sprache entwickelt. Ihr lustvoll versponnener Kunstkosmos ist breit angelegt und umfasst Modelle, Skulpturen, Installationen, Malerei und Video und nimmt Absurdes ebenso wie auch Abgründe und Irrwege in sich auf.


Bekannt geworden ist das Künstlerduo mit Rauminstallationen, welche die bürgerliche Wohn- und Bildungskultur zum Ausgangspunkt nehmen und diese listig unterwandern. Im Zentrum der Ausstellung im Aargauer Kunsthaus stehen grosse Räume für ein Chef-Büro, eine Wohnlandschaft und eine Bibliothek. Statt wohliger Ordnung dominiert in diesen Räumen anarchische Bricollage in Form eines Sammelsuriums an selbst gebastelten Einrichtungs- und Gebrauchsgegenständen, Brockenhausmöbeln, Fundstücken sowie Skulpturen und Bilder. Jeder Raum ist Zeugnis der ausufernden Fantasiewelt der beiden Künstler.

Lutz & Guggisberg zelebrieren das Absonderliche und Vieldeutige und schaffen grenzenlose Assoziationsräume. Dabei kommt auch der Sprachkunst eine besondere Bedeutung zu. Seit Jahren arbeiten die beiden Künstler an einer imaginären Bibliothek: Bücher-Attrappen mit verheissungsvollen Titeln, Klappentexten und Covers gehören zu ihren Spezialitäten. Für Aarau haben sie die Bibliothek bedeutend erweitert. Da sich die Arbeitsweise von Lutz & Guggisberg durch eine kontinuierliche Weiterentwicklung und ein Recycling vorhandener Werke und Materialien auszeichnet, wird es im Aargauer Kunsthaus Aarau zu einem situationsbezogenen Mix von alt und neu kommen, und die Ausstellung wird nicht zuletzt vom improvisierenden Geist der beiden Aktivisten durchströmt. Neben den raumbezogenen Installationen zeigt die Ausstellung auch ausgewählte Werke in musealerer Präsentation sowie einen Einblick in die kontinuierliche Bildproduktion des Künstlerduos.

Die Ausstellung und der dazu erschienene Katalog erheben den Anspruch, erstmals einen umfassenden Einblick in das Werk von Lutz & Guggisberg zu bieten. Die Ausstellung und der Katalog entstanden in Kooperation mit dem Kunstverein Freiburg.


Katalog: Lutz & Guggisberg. Texte von Andreas Baur, Stephan Kunz, Felicity Lunn, Michel Mettler, Stefan Zweig, Hg. vom Kunstverein Freiburg, Aargauer Kunsthaus Aarau, 2007, 178 Seiten, zahlreiche Abbildungen, CHF 52.-

Lutz & Guggisberg - Leben im Riff
27. Januar bis 13. April 2008

Aargauer Kunsthaus
Aargauerplatz
CH-5001 Aarau
T: 0041 (0)62 83523-30
F: 0041 (0)62 83523-29
W: http://www.aargauerkunsthaus.ch


Öffnungszeiten

Di bis So 10 - 17 Uhr
Donnerstag 10 - 20 Uhr
Montag geschlossen

 


  • Möven von Calais, 2002. Diverse Materialien, 200 x 150 x 115 cm. Foto: Jeanette Mehr; Copyright: Andres Lutz & Anders Guggisberg, Pro Litteris, Zürich 2008
  • macht mich mächtig, 2004. C-Print, 36 x 28 cm (Privatsammlungen Schweiz). Copyright: Andres Lutz & Anders Guggisberg, Pro Litteris, Zürich 2008
  • Tourist, 2002. diverse Materialien, 140 x 42 x 66 cm. Foto: Jeannette Mehr; Copyright: Andres Lutz & Anders Guggisberg, Pro Litteris, Zürich 2008
  • Klimaei, 2006. Diverse Materialien, 155x 93 68 cm (Kunstmuseum St. Gallen). Copyright: Andres Lutz & Anders Guggisberg, Pro Litteris, Zürich 2008
  • Blaue Märtyrer, 2003. Diverse Materialien, ca. 115 x 41 x 38 cm. Copyright: Andres Lutz & Anders Guggisberg, Pro Litteris, Zürich 2008
Aargauer Kunsthaus
Aargauerplatz
CH-5001 Aarau
T: 0041 (0)62 83523-30
F: 0041 (0)62 83523-29
W: http://www.aargauerkunsthaus.ch


Öffnungszeiten

Di bis So 10 - 17 Uhr
Donnerstag 10 - 20 Uhr
Montag geschlossen

 


artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.