Viel Rauch in den Rockies

30.03.2015 Kurt Bracharz

Der US-Bundesstaat Colorado hat im Jänner 2014 den Verkauf von Marihuana als Genussmittel (recreational pot) für zulässig erklärt; für den Gebrauch als Medizin (medical pot) war es schon im Jahr 2000 zugelassen worden. Nach einem Jahr liegen nun einigermaßen aussagefähige Zahlen zum Thema Legalisierung (zumindest in den Rocky Mountains) vor.


Der Gesamtumfang der legalen Verkäufe betrug 55 Tonnen für medizinische und 18,4 Tonnen für gewöhnliche Joints. Es wird geschätzt, dass in Colorado 41 Prozent der Gesamtnachfrage nach Pot als Genussmittel teils vom immer noch vorhandenen Schwarzmarkt und teils aus als «medizinisch» deklarierten Verkäufen gedeckt werden. Das erklärt sich unter anderem daraus, dass die Steuer auf medizinisches Marihuana um 78 Prozent niedriger ist als jene auf recreational pot.

Die Steuereinnahmen sind mit 31 Millionen Dollar weit hinter den zuvor prognostizierten 100 Millionen zurückgeblieben. 45 Prozent des zum Genuss verkauften Marihuanas wurden von aus anderen Bundesstaaten kommenden Käufern erworben. In Denver haben sich die Preise für zum Marihuanaanbau geeignete Grundstücke verdreifacht. Gut die Hälfte der Konsumenten erklärte, vier bis fünf Mal im Monat Pot zu rauchen, 17 Prozent sechs bis zwanzig Mal, 30 Prozent 21 mal bis täglich. Auf diese letzte Gruppe entfallen 87 Prozent des Gesamtverbrauchs.

Die 2012 vom republikanischen Gouverneur John Hickenlooper und diversen Sheriffs prophezeite Welle schwerer Verbrechen ist natürlich ausgeblieben, was sich hingegen mehr als verdoppelt hat, ist das Vergehen des Potrauchens in der Öffentlichkeit, das ebenso wie der öffentliche Alkoholkonsum nach wie vor verboten ist. Auf das Rauchen in der Öffentlichkeit stehen 100 Dollar Strafe oder 15 Tage Gefängnis. Die Anzahl von in Verkehrsunfälle verwickelten Potrauchern hat auch zugenommen und hält sich jetzt mit der Anzahl von betrunkenen Fahrern die Waage.

Marihuana ist derzeit in vier US-Bundesstaaten und dem District of Columbia legal erwerbbar, 2016 wird in Arizona, Kalifornien, Maine, Massachusetts und Nevada abgestimmt werden. Möge die Übung gelingen!


-

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.