Gipfeltreffen des Poetry Slam

25.01.2008

Sechs Jahre lang war die Sprechstation sowohl als Veranstalter als auch als Verlag in Konstanz tätig, bevor es die Literaturaktivisten zu Beginn des vergangenen Jahres nach Stuttgart und Berlin verschlug. Ab sofort soll es jedoch auch in Konstanz wieder gelegentliche «Sprechstationen» geben, wenn auch in sehr unregelmäßigen Abständen.


Den Auftakt macht dabei die siebte Auflage der Dichternacht «Respect the Poets», bei der es am Freitag, den 25. Januar 08 in der Konstanzer Spiegelhalle zu einem Gipfeltreffen des gesprochenen Wortes kommt. Vier Dichter, ein Mikrofon – so lässt sich das Konzept des von der Sprechstation gemeinsam mit dem Theater Konstanz veranstalteten Literaturevents auf den Punkt bringen. Vier Dichter und Autoren repräsentieren ein «best of» des Poetry Slam sowie der zeitgenössischen Literatur: vom performativer Lyrik über klassische Slampoetry und Rap bis hin zu Kurzgeschichten-Prosa. So werden neben dem Berliner Kult-Autor und ehemaligen Kunstprofessor Thomas Kapielski auch die Rapperin Fiva MC sowie der zweimalige Gewinner des «German International Poetry Slam» Volker Strübing erwartet. Allen Gästen gemeinsam ist jedoch, dass im Mittelpunkt das gesprochene Wort, die Performance und die Interaktion mit dem Publikum steht.

Den Abend eröffnen wird Mirco Buchwitz. Der Hannoveraner Slampoet bringt eine Mischung aus Literatur, Kabarett, Spoken Word und Musik auf die Bühne. Inszenierte Literatur wird hier zur humorvollen und dennoch tiefsinnigen Achterbahnfahrt. Buchwitz überwindet die Grenzen zwischen den Genres mit spielerischer Leichtigkeit und bewegt sich in der Schnittmenge aus Lyrik, Songtext, Hörspiel und Kurzprosa. Er erzählt vom Ankommen, vom Weitermachen, vom Loslassen, von Freundschaft - oder auch von Mettbrötchen. Die Texte «changieren zwischen gleißendem Slapstick und tragiküberzuckerten Geschichten» (Hannoversche Allgemeine Zeitung).

Nina Sonnenberg ist unter dem Namen Fiva MC als Rapperin bekannt. Mit ihren lyrischen und kritischen Texten jenseits gängiger Hip-Hop-Klischees überzeugt die Münchnerin seit einigen Jahren Kritik und Publikum und gilt inzwischen als eine der profiliertesten deutschen Rapperinnen. Im vergangenen Sommer begeisterte sie das Publikum auf verschiedenen Open-Air-Festivals, u. a. beim «Splash» oder dem St. Galler Open Air. Seit einiger Zeit ist Fiva MC dabei, mit kritischem Spoken-Word und einer beeindruckenden Bühnenpräsenz neben den Musik-, auch die Literatur-Bühnen zu erobern. So gewann sie 2005 zusammen mit Nova E. Gomringer den Team-Wettbewerb bei den deutschsprachigen Slam-Meisterschaften, dem «German International Poetry Slam» in Leipzig.

Bereits zweimal (2005 und 2006) konnte der Slampoet Volker Strübing die Slam-Meisterschaften für sich entscheiden. Der Berliner ist Mitbegründer der Lesebühnen-Szene und widmet sich insbesondere dem literarischen Genre der Kurzgeschichte. Strübings Texte sind rasant, skurril und lustig - auch wenn sie häufig von Tragödien erzählen. Mit schwarzem Humor und einem exakten Blick für das Abseitige berichtet er von Reisenden und Nachbarn, Helden und Antihelden, von frisch Verliebten und liebenswerten Paranoikern.

Den krönenden Abschluss der Dichternacht wird der Berliner Kult-Autor Thomas Kapielski bilden. Die witzigen und geistreichen tagebuchartigen Essays des Professors für Performancekunst beginnen da, wo die vom Sockel gehobene Kunst zu liegen gekommen ist: im Alltag. Der «Meister des Stream of Drunkeness» (Berliner Zeitung) berichtet in seinen Büchern über Kunst genauso wie über explodierende Bierflaschen und Krippenspiele, Krieg, Kotztüten und Alkoholexzesse. Mit Witz und Scharfsinn kommentiert der «Trash-Titan» (Die Woche) lakonisch die unauffälligen Verrücktheiten des täglichen Lebens und schert sich nicht um Gattungsgrenzen. Im Zentrum stehen nicht die großen, tragischen Schicksalsschläge, sondern die fiesen, kleinen Querschläger. Und das ist vorgelesen gleich doppelt schön: Seine Lesungen genießen Kultstatus – und das nicht nur wegen des berüchtigten Bierkonsums des Autors. «Ich habe mich mindestens ein Jahrhundert nicht mehr so amüsiert», resümierte jüngst ein Kritiker eine von Kapielskis Lesungen.


«Respect the poets VII» findet am Freitag, den 25. Januar 08 um 20.30 Uhr in der Spiegelhalle Konstanz statt. Einlass ist um 20.00 Uhr, ermäßigte Vorverkaufskarten sind in der Buchhandlung Schwarze Geiss sowie an der Kasse des Konstanzer Stadttheaters erhältlich. Der Eintritt beträgt 9 Euro, ermäßigt 8 Euro. Als Moderator führt Thomas Geyer von der Sprechstation durch die Dichternacht.


-
weiterführende Links:

http://www.sprechstation.de

  • Mirco Buchwitz
  • Fiva MC
  • Thomas Kapielski
  • Volker Strübing

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.