Spielboden Sommerspiel 2014

25.06.2014

26.06.2014 bis 12.07.2014  Spielboden Dornbirn

Vom 26. Juni bis 12. Juli finden je an drei Wochenenden die Spielboden Sommerspiele 2014 statt. Am letzten Juniwochenende werden je ein österreichischer, ein deutscher und ein Schweizer Autor drei Abende voller Texte, Lieder und Bilder am Dornbirner Spielboden gestalten. Frank Spilker, Hans Platzgumer und Wolfgang Bortlik werden aus ihren aktuellen Romanen lesen, zeitlose Songs vortragen und cineastische Pendants präsentieren – alles Open Air, sofern es das Wetter erlaubt.


Programm:

Donnerstag, 26. Juni
20 Uhr - Lesung + Konzert: Frank Spilker
Der Sänger, Gitarrist und Texter der Hamburger Kultband «Die Sterne» liest aus seinem Roman «Es interessiert mich nicht, aber das kann ich nicht beweisen» und spielt Songs aus seinem Solo- und Sterne-Programm. Musikalisch wird er begleitet von der Festival-Hausband (Chris Laine: Bass, Gernot Kloos: Schlagzeug). Im Anschluss wird der Dokumentarfilm «Sterne» von Frank Wierke gezeigt. In der Kantine: norddeutsche Leckereien!

Freitag, 27. Juni
20 Uhr - Lesung + Konzert: Hans Platzgumer «Korridorwelt»
Der österreichische Schriftsteller und Musiker präsentiert seinen neuesten Roman, die Geschichte eines Straßenmusikers, der sich als illegaler Immigrant in Los Angeles durchschlägt. Das Busking zur Lesung mündet in ein unplugged Konzert, wo Songs von Platzgumers aktuellen Convertible-Alben und der Vorgänger-Band HP Zinker zu hören sein werden – begleitet von der Festival-Hausband. Im Anschluss wird der Film «Once» über einen irischen Straßenmusiker (Glen Hansard) gezeigt. In der Kantine: Tacos, Coronas, Guinness sowie andere mexikanische, kalifornische und irische Köstlichkeiten.

Samstag, 28. Juni
20 Uhr - Lesung + Musik: Wolfgang Bortlik «Arme Ritter»
Der Nick Hornby der Schweiz präsentiert seinen aberwitzigen Schelmenroman über einen politisch motivierten Bankraub und dessen Folgen, gekoppelt mit adäquater Diskursmusik (begleitet freilich von der Hausband). Kein anderer Film als Arthur Penns Meisterwerk «Bonny & Clyde» kann gezeigt werden (für alle die ihn endlich wieder sehen wollen oder nie gesehen haben)!

Donnerstag, 3. Juli
22 Uhr - Film: Fuck the Atlantic Ocean
Fuck the Atlantic Ocean erzählt die Geschichte von dem österreichischen Musiker Sweet Sweet Moon, dessen vom Wiener Videoblog «They Shoot Music Don’t They» gefilmte Akustiksession zu einem unverhofften Youtube-Hit in Südamerika wurde und eine Tour durch Chile und Argentinien nach sich zog. Der Film wurde via Crowdfunding finanziert und zeigt eine Reise voller Ambition, Neues zu entdecken, erfasst herausfordernde wie auch schöne «On the Road»-Momente und haucht dem Musikerdasein eine Prise Romantik ein. Alles begann mit den Dreharbeiten des Videos bei der Poolinale 2011 in Wien und fand ihr symbolisches Ende mit der Weltpremiere des Films im Porgy & Bess im Rahmen der Poolinale 2014.
Vor und nach dem Film – DJ: Turntable Babes (Creaminal & Nadia Naas / CH)

Freitag, 4. Juli
20 Uhr - live: Pendler (klingt.org / Wien-Vlbg)
Die spannendste Popmusik kommt häufig von MusikerInnen, deren Wurzeln ganz woanders liegen. Sabine Marte (SV Damenkraft), Markus Marte (Mose) und Oliver Stotz (Gustav & Band) hatten und haben nebst anderen musikalischen Projekten schon Standbeine als Video- und Performance-Künstlerin, Toningenieur bzw. Gitarrist, ehe sie sich 2005 zum Trio Pendler zusammentaten und damit begannen, eine eigene Spur zwischen Folk, Pop und Elektronik zu ziehen.

22 Uhr - Film: The Punk Singer – A Film about Kathleen Hanna; Regie: Sini Anderson, Musik: Le Tigre, Bikini Kill, US 2013, 82 min
Sie gilt als die Symbolfigur der Riot-Grrrl-Bewegung Anfang der 1990er Jahre und vereint feministische Revolution mit lautem Punk Rock: Kathleen Hanna. The Punk Singer zeichnet ein einzigartiges Bild der Frontfrau von den Le Tigre und Bikini Kill. Zwanzig Jahre Filmmaterial visualisieren mit collagenhaften Rückblenden, vertrauten Interviews und Konzertausschnitten den Kampf gegen Sexismus. Hier wird das Unausgesprochene in die Welt geschrien. Kathleen Hanna selbst nutzt den Film, um ihr langjähriges Schweigen zu beenden und den tatsächlichen Grund ihres Rückzugs aus dem Rampenlicht im Jahr 2005 zu erklären.

Samstag, 5. Juli
22 Uhr - Film: Mistaken for Strangers; Regie: Tom Berninger, Musik: The National, US 2013, 77 min
Matt Berninger ist Leadsänger der schwer erfolgreichen Indie-Rockband The National: berühmt, begehrt und verdammt angesagt. Sein Bruder Tom ist Amateur-Horrorfilmer, findet Indie-Rock eine ziemliche Angeberei und würde in jedem Fall Heavy Metal vorziehen. Doch begeistert sind beide von der Idee, Tom könne die Hight Violet-Tour von The National begleiten und einen abgefahrenen Dokumentarfilm über die Band drehen. Eine Gelegenheit für die Brüder, sich mit ihrer Kreativität und ihren Ambitionen gegenseitig zu inspirieren. Wenn da nicht Toms gepflegter Chaotismus wäre und das schleichende Gefühl, trotz Splatter-Ästhetik irgendwie im Schatten des Bruders zu stehen.

In das kühle Understatement der Band führt Tom zwar eine wunderbare Rotzigkeit ein. Doch er verliert sein eigentliches Vorhaben bald aus dem Blick, feiert die Nächte durch, versinkt im Chaos – und geht der Band gehörig auf die Nerven. Schließlich wird Tom gefeuert und muss versuchen, aus dem Durcheinander der letzten Monate so etwas wie einen Film zu machen. Mistaken for Strangers über die Band The National ist eine filmische Ausnahmeerscheinung, die viel Humor und noch mehr Sturheit im selben Tourbus zusammenzwingt. Ein vergnügtes, radikales Porträt über ungleiche Brüder, über fatale Ambitionen und über eine der aufregendsten Indie-Rockbands der Stunde.
Vor und nach dem Film – DJ Miss Nozzle (Tonstube Rec. / Wien-Dbirn)

Poolinale Musikfilmfestival on Tour - 3. bis 5. Juli 2014
Die Poolinale ist Wiens erstes Musikfilmfestival und existiert seit 2011. Das junge und engagierte Festival wirft den Fokus auf Filme von, mit und über Musikschaffende. Die selbstgestellte Aufgabe der Festivalveranstalter ist dabei, das Spannungsfeld zwischen den Kreativwelten Musik und Film neu auszuloten und ihren gemeinsamen Treffpunkt – das Format „Musikfilm“ – als zentralen Mittelpunkt von Programm, Diskussion und Netzwerk zu nutzen.
Dieser Ansatz passt auch optimal in die Ausrichtung des Spielboden Programms. Und wir freuen uns dieses Jahr eine Auswahl von drei außergewöhnlichen Filmen + musikalische Umrahmung zu präsentieren.

Themenschwerpunkt der Poolinale 2014 war Musik und Gesellschaft. Das kuratierte Filmprogramm untersucht die Bedeutung und potentielle Kraft von Musik im Umgang mit politischen und sozialen Schwierigkeiten, Veränderungen im sozialen Umfeld und der eigenen Person. In vielen der heuer gezeigten Filme pocht Musik nachdrücklich auf ihren Stellenwert als Verbindungselement zwischen Menschen und Kulturen, als künstlerisches Ausdrucksmittel für die persönliche Auseinandersetzung und Weiterentwicklung.

VIS Vienna Independent Shorts - 10. bis 11. Juli
VIS Vienna Independent Shorts gastiert an zwei Abenden mit einer hochkarätigen Auswahl der 11. Festivalausgabe im Spielboden in Dornbirn. Österreichs größtes internationales Kurzfilmfestival zeigt Highlights aus den diesjährigen Wettbewerbsprogrammen. 

Donnerstag, 10. Juli 2014
ab 20 Uhr – DJ Surprise Support

22 Uhr – Filmprogramm: Der gläserne Würfel
Kino im Spannungsfeld zwischen Öffentlichkeit und Intimität – als überschreitende Raumerfahrung. Das Eintreten in öffentliche und geschlossene Räume, die Erinnerungen wecken, die das Dagewesene erahnen lassen und unkontrolliert lebendig werden. Wie durch einen gläsernen Würfel erscheint die Welt verzerrt und entrückt. Was zurückbleibt, ist manchmal verträumt und verschwommen, manchmal unverkennbar und verstörend.

Freitag, 11. Juli
ab 20 Uhr – DJ Surprise Support

22 Uhr – Filmprogramm: Aufbruch ins Ungewisse
Oftmals ist das Kino jener Ort, an dem sich Fantasien und Träume entfalten, Vorstellungen von gesellschaftlichen Gegebenheiten über Bord geworfen werden und surreale Bilder plötzlich die eigenen Wahrheiten in Frage stellen. Die Welt als Mysterium und Zwischenstation auf einer Reise, auf der man das Vertraute fortwährend verlässt und den Aufbruch ins Ungewisse wagt. Die Frage, die bleibt: Was wissen wir eigentlich wirklich?

Samstag, 12. Juli
ab 14 Uhr - Freakwave Intermezzo
Das Freakwave hält sich für Sommer 2014 noch bedeckt, aber bevor es 2015 mit vielen frischen Ideen weitergeht, gibt’s ein kleines Zwischenspiel von 10. - 12.7. im öffentlichen Raum Dornbirns + ZackBummPeng Abschlussfest im Spielboden und Rhomberg Areal. u.a. mit dabei: Julia Biel (UK) live, Klasse für performative Kunst | Akademie der bildenden Künste Wien – Performances im öffentlichen Raum Dornbirns, Mothers Cake live, Klumzy Tung livefarbenfratzen Projektion Mann&Klamm uvm.


Spielboden Sommerspiel 2014
Do 26. Juni bis Sa 12. Juli 2014

Spielboden Dornbirn
Färbergasse 15
A-6850 Dornbirn
T: 0043 (0)5572 21933
E: spielboden@spielboden.at
W: http://www.spielboden.at
  • Sujet
  • Hans Platzgumer
  • Frank Spilker
  • Wolfgang Bortlik

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.