Nichts ohne Grund

09.02.2008

18.01.2008 bis 16.02.2008  

Die Wiener Galerie Ulrike Hrobsky zeigt ab 18. Januar 2008 die Schau «Nichts ohne Grund», eine Ausstellung mit Malerei, Skulptur und Zeichnung des aus Osnabrück stammenden Künstlers Christofer Kochs. Er ergründet auf seiner Suche nach dem Ursprung der Seele das Wesen des Menschen. Kochs bezeichnet seine Arbeiten als «Raumzeichnungen», da er die Grenzen zwischen Skulptur und Tafelbild aufhebt. Er vermeidet genaue Schilderungen und spielt mit Oberflächen, Wahrnehmung und Nähe.


Die Balance zwischen dem, was der Künstler an Präzisierung vorträgt und dem was der Betrachter aus solchen Bildelementen in seiner eigenen Wahrnehmung werden lässt, erscheint in Kochs' Zeichnungen besonders gut ausgewogen. Zeichnungen mit ihrer vielfach skizzenhaften Erscheinung haben ja bekanntlich die Eigenschaft, dass der Betrachter sie für sich gewissermaßen «zu Ende malt». Da genügen dann die Abkürzung eines in bestimmter Weise auf das Papier gesetzten Kopfes mit Schulter, einige Angaben zur Physiognomie und eine durch wenige impressionistisch
anmutende farbige Flecken erzeugte Stimmung um in uns, bei jedem auf eigene Weise, eine bestimmte Aussage des Bildes zu evozieren.

Sowohl in der Malerei, als auch in der Skulptur und Zeichnung zeigt sich die Vielfältigkeit. Während Christofer Kochs sich in seiner Malerei und Zeichnung mittels Serien dem Thema annähert, weisen seine Skulpturen kein Vorne und Hinten, oder Oben und Unten auf. Erst die verschiedenen Perspektiven geben die Sicht auf das Ganze frei. Die Skulpturen dieses Künstlers sind ebenso offen wie seine Zeichnungen. Genauso wie die Figur in der Zeichnung den Untergrund des Papiers als Halt im doppelten Wortsinn benötigt, genauso benötigen Kochs' Skulpturen den Hintergrund als Aktionsraum zur vollen Entfaltung. Erich Schneider

Christofer Kochs - Nichts ohne Grund
18. Januar bis 16. Februar 2008

weiterführende Links:

http://www.galerie-hrobsky.at

  • Seismograph I, 2007. Holz, Acryl, Öl auf Holz, 100 x 70 x 5 cm. courtesy: Ulrike Hrobsky; copyright: the artist
  • o.T., 2003. Öl auf Nessel, 140 x 115 cm. courtesy: Ulrike Hrobsky; copyright: the artist

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.