In the forest

... ist ein durch und durch grünes Buch, in jeder Beziehung. Wie in Pop-up City und Pop-up Ozean – beide Titel bei Jacoby & Stuart, Berlin, auf Deutsch erschienen – führt auch dieses in eine Pop-up-Welt: in die grüne Welt des Waldes dieses Mal.


1. Die Story: Dies ist die Geschichte eines Waldes, den röhrende metallene Monster massakrieren: Baum für Baum wird entwurzelt und alles Getier, auch der Mensch, rennt um sein Leben. Allein ein Faultier verschläft die Katastrophe beinah. Aber die Geschichte geht gut aus, denn weil Mensch ausnahmsweise nicht Zwietracht sät, sondern einen neuen Wald. Erinnert irgendwie an Jean Gionos Geschichte vom «Mann, der Bäume pflanzte» – sollte man auch wieder einmal lesen!

2. Die Helden: In the Forest – Dans la forêt du paresseux – Nella foresta di bradipo – einige Sprachen, aber Deutsch ist noch nicht darunter. Es wäre an der Zeit, auch im Deutschen Bekanntschaft mit dem Faultier und dem Bäume pflanzenden Mann zu machen! (Geht aber doch auch ganz gut mit der englischen Ausgabe.)

3. Der Sound: «In the forest everything is green, everything is full of life. Birds sing on the branches, big cats lounge in the shade, anteaters dig for food in the tree trunks and a sloth – can you see it? – sways gently in the leaves.» Die Geschichte lässt sich sehr idyllisch an und klingt auch ebenso aus. «Die Vögelein schweigen im Walde» – wie es der alte Göthe erzählt? Mitnichten. Und über allen Gipfeln ist nicht Ruh‘, sondern schwebt leicht schaukelnd das Ai.

4. Coole Worte: Alles, was mit diesem Faultier zu tun hat, klingt schön: sloth, sway, nap, yawn. Irgendwann ist es dann einfach weg (disappeared) und wieder da (back).

5. Coole Bilder: Hier werden Grundflächen-, Pop-up- und mobile Illustration raffiniert kombiniert, was immer wieder aufs Neue fasziniert. Das Stilisiert-Einfache strahlt Ruhe, das Konkrete Dramatik aus – der Wald auf den Punkt gebracht.

6. Zum Nachdenken: «He works hard to repair the damaged forest floor.» Werden wir so was in Wirklichkeit auch erleben?

7. Die AutorInnen: Anouck Boisrobert und Louis Rigaud haben an der Ecole Supérieur des Arts Décoratifs in Strassburg studiert, Sophie Strady studierte Politikwissenschaften und lebt als Verleger in in Paris.

8. Das Buch: Anouck Boisrobert, Louis Rigaud, Sophie Strady: In the Forest. London: Tate Publishing 2012, 14 Seiten mit Pop-ups


-

  •  

  •  

  •  

»»  mehr im Shop

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.