Soundsnoise Festival 2013

08.05.2013

08.05.2013 bis 11.05.2013  Spielboden Dornbirn

Ein Mix aus hochklassigen und höchst unterhaltsamen Musikprojekten erwartet die Besucher des Soundsnoise Festival, das vom 8. bis 11. Mai 2013 am Dornbirner Spielboden stattfindet. Wie immer gibt es nichts von der Stange und wie immer haben die Veranstalter einen ziemlich eigenwilligen Hörparcours zusammen gestellt.




Mittwoch 8. Mai
20.30 Uhr: KMET (A)
KMET darf noch einmal das Festival eröffnen. Weil's 2011 so schön war. Florian KMET lässt vor den Augen seiner Zuhörer eine virtuelle Band entstehen. Nur mit E-Gitarre, Stimme und Livesampler zaubert er wunderschön löchrige Klangnebel und Gitarrengrooves wie aus dem Nichts. Ein Songwriter alter Schule, zugleich einer der innovativsten Popkünstler der Gegenwart und ein hervorragender Instrumentalist.

21.30 Uhr: Brandt Brauer Frick (D)
Der neueste Albumstreich von Brandt Brauer Frick trägt den Titel «Miami». Bereits auf den beiden Vorgängern bewiesen die drei klassisch ausgebildeten Musiker, dass Techno keinesfalls aus der Konserve kommen muss. Als «organic techno» bezeichnete man in diversen Feuilletons deshalb den Sound von Brandt Brauer Frick, der dem klassischen Sound der Philharmonie clubtauglichen Viervierteltakt entgegenstellt. Ihr Tourplan führt sie meist nur durch die Hauptstädte der Welt.

22.30 Uhr: Radian (A)
Radian ist wohl eine der wichtigsten und einflussreichsten Bands, die sich dem Verhältnis von Struktur und Reduktion widmen. In der aktuellen Besetzung von Martin Brandlmayr, John Norman und Martin Siewert interagieren traditionelle Instrumente der Rockmusik mit extrem minimalistischen Strukturen. Ein kurzes Störgeräusch wird in den leeren Raum gestellt, Fragmente eines Rhythmus formuliert, Flächen aus Noise ineinander gearbeitet, um sich plötzlich zu einem komplexen Bild von eigentümlicher Schönheit zu formieren.

Freitag 10. Mai
20.00 Uhr: Bella Angora (A)
Bella Angora, als bildende Künstlerin und Performerin seit Jahren international positioniert, versteht Musik als zentrales Element ihrer Performances. Das von Bella Angora auf der Gitarre skizzenhaft erarbeitete, deutsch getextete Liedmaterial wird gemeinsam mit Stefan Geissler und Daniel Pabst arrangiert und produziert. Live verstärkt Gernot Kloos am Schlagzeug.

21.00 Uhr: Kompost 3 (A)
Scheppernd hingerotzte Trash-Funk-Grooves werden hervorgeholt und gleich wieder von geräuschvollen Free-Einlagen unter Beschuss genommen. Die Hammondorgel darf in räudiger Inbrunst röhren und heulen. Darüber mäandert die Trompete in weichen Klangbändern, um sich immer wieder in genussvoll zelebriertem souligem Pathos über alle Geschmacksfragen zu erheben.

22.00 Uhr: Nowhere Train (USA/A)
Seit Jahren spielt der «Nowhere Train» überall dort Konzerte, wo man ihn lässt: in Fußgängerzonen, Schaufenstern, auf Kunstinstallationen und naturgemäß in Zügen. NWT ist eine österreichisch/ amerikanische All-Star Band, mit Stephan Stanzel (A Life, A Song, A Cigarette), Stefan Deisenberger (Naked Lunch), Jakob Kubizek (Love & Fist), Ian Fisher und Frenk Lebel (Play the Tracks of ).

23.00 Uhr: Felix Kubin (D)
Felix Kubin, Tape-Täter in jungen Jahren, wird heute für seine Hörspiele ausgezeichnet, betreibt gleich zwei Label (eines für LPs, eines für Singles), und hat einen ungebrochenen Output, balancierend zwischen Neuer Musik, äh, Avantgarde, Klangskulpturen sowie unterschiedlich- erstaunlichen Kollaborationen mit unter anderem Jimi Tenor und der Harfenistin, die für Barack Obama aufspielte.

Samstag 11. Mai
20.30 Uhr: Stator (A)
Perfektion ist keine Maxime ihrer Musik. Alles wird der Authenzität und der einfachen Liebe zu Melodien und Lautstärke untergeordnet. Die Dynamik die dabei entsteht, könnte man getrost als psychedelisch beschreiben, doch sie wehren sich dagegen, von Tabus eingesperrt zu werden.

21.30 Uhr: König Leopold (A)
Was kann man über eine Band schreiben, die aus musikalischer Sicht nicht und nicht in eine der gängigen Schubladen hineinpassen will. Das famos-schräge Zweiergespann König Leopold räumt nämlich ordentlich auf und lässt wirklich keinen Stein auf dem anderen. Leo Riegler (Electronics, Turntables, Gesang, Klarinette) und Lukas König (Schlagzeug, Synthesizer), die Köpfe hinter diesem Projekt, brechen mit so ziemlich allen musikalischen Begrifflichkeiten. Bei König Leopold trifft Wahnsinn auf Innovationskraft, spitzer Humor auf Kreativität, Experimentierfreudigkeit auf musikalische Finesse, Musiktheater auf Aktionismus ...

22.30 Uhr: R/V/LT/D (A)
Revolted ist Harald Keller. Er macht seit 2005 als «Revolted /R/V/LT/D!» Musik. Davor tätig in Bands, die dem Hardcore-Punk verschrieben sind, wandelt Harald Keller nun mit seinem Solo-Projekt auf melancholisch/ elektronischen Pfaden wo sich auch allerlei andere Einflüsse finden.


Soundsnoise Festival
8. bis 11. Mai 2013

Spielboden Dornbirn
Färbergasse 15
A-6850 Dornbirn
T: 0043 (0)5572 21933
E: spielboden@spielboden.at
W: http://www.spielboden.at

 

  • KMET
  • Brandt Brauer Frick
  • Bella Angora
  • Kompost 3
  • Nowhere Train
Spielboden Dornbirn
Färbergasse 15
A-6850 Dornbirn
T: 0043 (0)5572 21933
E: spielboden@spielboden.at
W: http://www.spielboden.at

 

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.