Ohne Worte

... oder doch mit Worten? Wie uns gezeichnete Bildfolgen Geschichten im Kopf erzählen, kann man mit zwei Büchern schon einmal ausprobieren. Die Geschichten sind alt, die Bilder sind neu, erzählen «Das Leben in 5 Sekunden» und lassen einen – wortlos? – «Grimms Märchen» betrachten.


1. Die Story: Was wir beim einen erzählt sehen, ist eine Art Bio-Design, eine Shortology – wie der Titel der italienischen (!) Ausgabe lautet. Denn erzählt wird mit kurzem Augenzwinkern, «in 5 Sekunden», wie der Titel behauptet, auf einer, maximal auf zwei Seiten. Das andere nimmt sich vier bis acht Seiten pro Story Zeit. Und am Ende steht immer bloß ein Wort: «Ende». Und nicht etwa: «Und wenn sie nicht gestorben sind» und was dann wohl noch heute ist.

2. Die Helden: Hier wird von Personen und Dingen erzählt, die alle aus unserem Leben gegriffen sind. Persönlich kennt man sie alle nicht, aber vom Hörensagen. Hier kann man sie alle sehen, ihre Geschichte, ihr Schicksal, ihren Werdegang, ihr Leben – jeweils in Ausschnitten. Es kann sich um Ikea und den Kommunismus handeln, um Kafkas Gregor Samsa, der sich über Nacht zum Käfer verwandelt, und um Marie Antoinette, die ihren Kopf verliert, oder um Rotkäppchen und Aschenputtel, die den gemeinsamen Nenner dieser beiden Bücher bilden.

3. Der Sound: Hier herrscht verbal Stille.

4. Coole Worte: Hier herrscht verbal Stille. Dass beim einen sechzehnmal «Ende» steht, ist deshalb cool, weil dieses «Ende» fünfzehnmal bedeutet: Jetzt fängt eine neue Geschichte an. Erst am Schluss ist wirklich «Ende».

5. Coole Bilder: … haben hier das Sagen. Bei den einen sind die Geschichten linear verpfeilt, hin und wieder nach oben und unten verzweigt. Die gewieften Designer haben Piktogramme schwarz auf raues Buntpapier gelegt, hübsche Pastelltöne, leicht zu lesen, aber nicht immer auf die Schnelle zu interpretieren. Es werden Gott sei Dank stets Lösungen angeführt. Der andere greift voll in drei Farbtöpfe: Schwarz, Rot, Grün deckend auf weißem Grund, ganz schön poppig. «Pictographic comics» nennt er das auf seinem Blog (http://frankfloethmann.blogspot.co.at). Dort gibt’s jede Menge dieser Bilder zu sehen. Aber das Buch: sehr schön gemacht und liegt gut in der Hand!

6. Zum Nachdenken: Ein Bio-Design, eine Shortology besteht aus drei Pfeilen, von links nach rechts weisend – und nichts dazwischen. Jetzt also nachdenken: Wer oder was ist das? Lösung: Der Unsichtbare, von H. G. Wells inspiriert.

7. Die Illustratoren: Alle drei beherrschen ihr Fach und wollen nicht nur gut unterhalten, sondern tun dies auch, kandidelt, aber nicht überkandidelt. Nehmen wir uns also Zeit für sie, und bestellen unsern Garten später.

8. Die Bücher: Matteo Civaschi, Gianmarco Milesi: «Das Leben in 5 Sekunden. 200 Biographien von Gott bis Pippi Langstrumpf.» Frankfurt/M.: Scherz Verlag 2013, 256 Seiten, EUR 15,50; Frank Flöthmann: «Grimms Märchen ohne Worte.» Köln: DuMont 2013, 88 Seiten, EUR 17,50


-

  •  

  •  

  •  

»»  mehr im Shop

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.