Gloria nach Adam Riese

... ist ein seltsamer Titel, aber in diesem Badewannenbuch von Michael Stavaric und Dorothee Schwab wird eben viel aufgezählt und ausgereimt und – schwupp di wupp – einen Zauber gibt’s noch obendrein, Blubb!


1. Die Story: Wenn zwei halbwüchsige ohne ihre erwachsenen Eltern ins «Schaumiversum» abtauchen, sind sie «jedenfalls völlig aus dem Häuschen». Warum? «Kaum hat die Mutter das Bad verlassen, schon tauchen aus dem Schaum allerlei prächtige Tiere, sagenumwobene Dinge und weiß Gott was auf – es ist ein kleines Wunder!»

2. Die Helden: Zumindest bei Gloria Riese und ihrem Brüderchen Adam ist das so. Gloria kann schon schreiben, und so schreibt sie alles den Zahlen nach auf (und es ist Unzähliges, was es da gibt). Erwachsene können das schreibmaschingetippt lesen; handgeschriebene Notizen von Gloria gibt es auch (knapp vor Schluss, als Mama zum Abendessen ruft) und schließlich noch kollagierte Zeitungstypen.

3. Der Sound: «ein Bund bunten Hintergrunds (nicht ungesund)», «ein Bündnis grüner Wildnis, Anis, Monis Bikinis, paar Anis» – wenn das nicht stimulierend ist! Zum Vorlesen sowieso, und zum Zuhören? Die Kleinen werden Augen machen…oder wie es von Gloria und Adam heißt: «staunen und anerkennend nicken».

4. Coole Worte: Die gibt es, und zwar in rauen Mengen. Gloria und Adam sind diesbezüglich unheimlich kreativ, oder anders gesagt: Stavaric liebt es offensichtlich, Kinder auf seine Sprachexpeditionen mitzunehmen.

5. Coole Bilder: Unterstützt wird das vom geradezu ausufernden illustrativen Überschwang seiner Co-Autorin Dorothee Schwab, mit der Stavaric bereits ein Kinderbuch gemacht hat. Sie hat gezeichnet, aquarelliert, kollagiert: Stoffe, Papiere, kleine Kostbarkeiten aus ihrem Bekanntenkreis. Mit der nicht minder begabten Deborah Sengl hat Stavaric ein ähnlich schräges Buch für Erwachsene herausgebracht, ein Bestiarium aus mit achtäugigem Schlundegel, Moderlieschen, Tintenzisch und so weiter.

6. Zum Nachdenken: Ja, warum ist denn das so, dass die Kinder allerlei sehen, sobald ihre Mutter aus dem Bad ist?

7. Die AutorInnen: Michael Stavaric, geboren 1972 in Brno, lebt in Wien, studierte Bohemistik und Publizistik, übersetzt aus dem Tschechischen und schreibt auf Deutsch. Dafür erhielt er unter anderem den Adalbert von Chamisso-Preis. Im Schwimmwettbewerb der Volksschule Laa a. d. Thaya belegte er 1980 den 2. Platz. Dorothee Schwab erhielt Jahre später, anlässlich der Sparefrohwoche 1993, beim Mal- und Zeichenwettbewerb der Sparkasse den 2. Preis. Sie war damals 7 Jahre alt. Ihr Talent hat sie jedenfalls ausgebaut und arbeitet nun als Illustratorin.

8. Das Buch: Michael Stavaric, Dorothee Schwab: Gloria nach Adam Riese. Wien: ˚Luftschacht Verlag 2012, 32 Seiten, € 19,90


-

  •  

  •  

  •  

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.