Klangspuren

15.09.2012

13.09.2012 bis 29.09.2012  Klangspuren

Gegenwärtige Musik aus Korea steht im Zentrum der 19. Ausgabe des Tiroler Neue Musik-Festivals Klangspuren. Unsuk Chin, international renommierte Komponistin und Förderin der jüngsten KomponistInnen Koreas, die sich von Shanghai über Paris bis nach Frankfurt immer mehr Gehör verschaffen, ist composer in residence


Wenn einer an Tirol denkt, denkt er an Jodeln und Volksmusik, an Schifahren und Berge – und das darf er ja. Aber es gibt noch mehr. Jeden Herbst ist Schwaz Treffpunkt der Musik-Avantgarde. Seit 1994 erwecken die «Klangspuren» die gesamte Region aus einem zumindest diesbezüglichen Dornröschenschlaf. Gegründet wurde die «Plattform zeitgenössischer Musik» vom Konzertpianisten und Komponisten Thomas Larcher und der Klangspuren-GFin Maria-Luise Mayr.

Künstlerischer Leiter war dann ab 2003 Peter Paul Kainrath, Pianist und Kulturmanager. «Entdecken zu können, wie nahe dran die Musik am eigentlichen gesellschaftlichen Geschehen ist, und das nicht aus irgendwelchen Urtext-Diskussionen oder Musikbiografien herausdestillieren zu müssen, sondern im Gespräch mit dem Komponisten, der Komponistin, das hat mich unheimlich beflügelt», meinte er unlängst in einem Interview mit der Tiroler Tageszeitung.

Und tatsächlich beflügelte diese Neue Musik nicht nur ihn, sondern auch das Publikum. Neu Musik, das bedeutet bei den Klangspuren direkten Kontakt zu ProduzentInnen und InterpretInnen, Erlebnis. Es bedeutet unbekannte Abenteuer, schließlich wurden bislang rund 200 im Auftrag des Festivals komponierte Orchester- und Ensemblewerke uraufgeführt. Es bedeutet Neuland (heuer Korea), und auch Klassisches Hören (heuer natürlich John Cage) und Musikgrößen sehen (Olga Neuwirth, Beat Furrer oder Pierre-Laurent Aimard waren hier).

Am 13. September wurde abends mit österreichisch-europäischer und koreanischer Gegenwartsmusik eröffnet und bis zum Ende des Festivals am 29. September werden zahlreiche Veranstaltungen an ausgewählten Schauplätzen in Nord- und Südtirol über die Bühne gegangen sein. Nächstes Jahr wird dann alles wieder neu sein und anders, und aber doch unüberseh- und unüberhörbar in der Tradition der bisherigen Klangspuren. So will es der designierte Nachfolger, der Musikkurator Matthias Osterwold.

Klangspuren
Klangspurengasse 1
A-6130 Schwaz
T: 0043 (0)5242 73582
F: 0043 (0)5242 73582-20
E: info@klangspuren.at
W: http://www.klangspuren.at

 

  • Alice in Wonderland - Aufführung Bayerische Staatsoper; (c) Wilfried Hösl
  • Hana Dul Sed - Film; (c) Judith Benedikt
  • Korean Music Project - Minhee Park; (c) TIMF
Klangspuren
Klangspurengasse 1
A-6130 Schwaz
T: 0043 (0)5242 73582
F: 0043 (0)5242 73582-20
E: info@klangspuren.at
W: http://www.klangspuren.at

 

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.