Das Leben im Senfglas

09.06.2012

Die neunjährige Poppy Simmons wird vom englischen Cambridge in das österreichische Wien «umgetopft». Die fremde Stadt, die fremde Mentalität, die fremde Sprache, der sie mit Widerwillen begegnet (obwohl die Sprache ihrer deutschsprachigen Mutter), bereiten ihr erhebliche Probleme.


Alles zusammen keine guten Voraussetzungen für das junge Pflänzchen, sich angemessen einwurzeln zu können. Mit der Zeit verlieren sich immerhin die schlimmsten Auswirkungen dieses Kulturschocks und die Jugendliche mit Migrationshintergrund vermag ihrer neuen Heimat allmählich positivere Seiten abzugewinnen.

Der vorliegende autobiographische Roman erschöpft sich weitgehend in der Beschreibung des erlittenen Kulturschocks und vermeidet dabei auch leider kaum ein Klischee in dem kritischen Blick, der auf das (anfängliche) Gastland geworfen wird. Alles kommt vor: vom Schnitzel, zum Dirndl, zum Jodeln bis hin zur Mozartkugel. Immerhin steigert sich der Text manchmal zu einer Art komischen Verzweiflung, die dann die eine oder andere amüsante Formulierung hervorbringt. Solche Passagen machen den Roman lesbar, auch wenn die Erzählweise des öfteren an launig-flotte Jugendbücher erinnert – vor allem z.B. in der Schilderung schulischer Erlebnisse und in der Charakterisierung schrulliger Lehrkräfte – wie denn generell die Charakterisierung der handelnden Personen ziemlich im Klischeehaften bleibt.

Das Senfglas als beziehungsvolles Symbol und «running gag» der Geschichte wiederum scheint doch recht gesucht und konstruiert, zumindest allzusehr mit Bedeutung aufgeladen. Am überzeugendsten wirken jene Stellen, in denen die Autorin das von Ambivalenzen geprägte Verhältnis vor allem zur Mutter thematisiert. Im Kapitel «Bettenreiter», in dem der Vater eine nur wenig eingeschränkte Huldigung erfährt, scheint ein literarisches Potential auf, das die «Poppy Simmons-Ebene» deutlich überragt.


Emily Walton: Mein Leben ist ein Senfglas. PROverbis, Wien 2012
ISBN 978-3-9502912-7-8

Gabriele Folz-Friedl

weiterführende Links:

Internetseite der Autorin

  • Emily Walton: Cover "Mein leben ist ein Senfglas"

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.