40 Tonnen Sand im Zürcher Schiffbau

08.01.2012

10.12.2011 bis 12.01.2012  Schauspielhaus Schiffbau

Lassen sich in unserem «postideologischen Zeitalter» (Slavoj Žižek) Zukunftsvisionen entwickeln, die über die derzeitigen Proteste gegen die bestehenden Verhältnisse hinausgehen? In ihrem Tanztheaterprojekt «Sand» untersuchen der deutsche Regisseur Sebastian Nübling und der belgische Choreograph Ives Thuwis-De Leeuw gemeinsam mit 14 jungen Menschen, wie sie gerne leben würden.


Schauspieler und Schauspielerinnen aus dem Ensemble des Schauspielhauses Zürich, Jugendliche aus den Theaterkursen des jungen theater basel, die Basler Band «James Legeres» und 40 Tonnen Sand sind Teil der tanztheatralischen Versuchsanordnung Sand zum Thema Utopie. Es geht vor allem um Entwürfe eines gemeinsamen Arbeitens und Zusammenlebens, die im Verlauf des Abends ausgebaut, modifiziert, verworfen oder von selbst brüchig werden. Was als kollektives Projekt beginnt, wird aufgrund der verschiedenen Persönlichkeiten, biographischen Hintergründe und Lebenserfahrungen der Teilnehmenden immer komplexer und widersprüchlicher. Lassen sich die Bedürfnisse und Vorstellungen des Einzelnen verhandeln, ohne das gemeinsame Miteinander in Frage zu stellen?

Sebastian Nübling und Ives Thuwis-De Leeuw arbeiten seit Jahren regelmässig mit Jugendlichen auf der Bühne und sind für ihre Inszenierungen mehrfach ausgezeichnet und zu Festivals eingeladen worden. Für «Sand» arbeiten sie zum ersten Mal zusammen.

Sebastian Nübling, geboren 1960 in Lörrach, inszenierte in den letzten Jahren vorrangig am Theater Basel, an der Berliner Schaubühne, an den Münchner Kammerspielen, am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg und bei den Salzburger Festspielen. Am Schauspielhaus Zürich führte er 2008 bei «Macbeth», 2009 bei «Der Revisor» und 2011 bei «Ödipus und seine Kinder» Regie. Seine Arbeiten, die meist in Zusammenarbeit mit der Bühnenbildnerin Muriel Gerstner und dem Musiker Lars Wittershagen entstehen, wurden mehrfach mit Preisen ausgezeichnet und zum Berliner Theatertreffen eingeladen.

Ives Thuwis-De Leeuw, geboren 1963 in Sint-Niklaas (Belgien), studierte an der Tanzakademie von Tilburg und war danach einige Jahre als Tänzer bei verschiedenen Kompanien engagiert. Nach seiner ersten eigenen Choreographie «Royaal Lyrisch» (1992) wandte er sich mehr und mehr der Erarbeitung von Tanztheaterproduktionen im Bereich Jugendtheater wie auch für Erwachsene. 2009 erhielt Ives Thuwis-De Leeuw den Deutschen Theaterpreis «Faust» für die Produktion «Noch 5 Minuten» in der Kategorie «Beste Regie im Kinder- und Jugendtheater», die er zusammen mit Brigitte Dethier für das Junge Ensemble Stuttgart kreierte.


Sand
Premiere: Samstag, 10.12.2011, 20 Uhr, Schiffbau/Box
Eine Koproduktion des Schauspielhauses Zürich mit dem
jungen theater basel, der Kaserne Basel und dem
Frankfurter Mousonturm.

Weitere Vorstellungen im Schiffbau/Box:
12./ 14./ 15./ 17./ 20./ 22./ 28./ 30./ 31. Dezember 2011
4./ 6./ 7./ 9./ 11./ 12. Januar 2012

Schauspielhaus Schiffbau
Schiffbaustrasse 4
CH-8005 Zürich
T: 0041 (0)44 258 72 39
F: 0041 (0)44 259 72 39
W: http://www.schauspielhaus.ch
  • Ensemble; (c) Matthias Horn
  • Jara Bihler, Anselm Müllerschön, Franziska Machens; (c) Matthias Horn
  • Ensemble; (c) Matthias Horn
  • Ensemble; (c) Matthias Horn
  • Daniel Karrer, Stefan Karrer, Tobias Koch, Ambrosius Huber; (c) Matthias Horn

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.