Städel erwarb Portrait Papst Julius' II. von Raffael

09.12.2011

Das Bildnis Papst Julius’ II. gehört zu Raffaels berühmtesten Werken. Das Porträt dieses außerordentlich kunstsinnigen, aber auch durchsetzungsfähigen und jähzornigen Papstes ist zwischen Juni 1511 und März 1512 in Rom entstanden. Es zeigt den bärtigen Papst lebensgroß in Dreiviertelfigur auf einem Lehnstuhl sitzend. Das Bildnis ist in mehreren Fassungen überliefert; die bekannteste befindet sich in der National Gallery in London, eine weitere in den Uffizien in Florenz.


Das Städel Museum konnte jüngst eine bislang unbekannte Fassung des Porträts von Papst Julius II. von Raffael und seiner Werkstatt erwerben. Das 106,0 x 78,4 cm große, auf Pappelholz gemalte Bildnis ist kunsthistorisch und gemäldetechnologisch umfassend analysiert und untersucht sowie von alten Firnisschichten und Retuschen befreit worden. Es besticht nicht nur durch seine hohe künstlerische Qualität, sondern weist im Gegensatz zu der Londoner und Florentiner Fassung eine Reihe im Verlauf der Ausführung getätigter schöpferischer Veränderungen auf. Die mit Infrarotreflektografie sichtbar zu machende Unterzeichnung lässt erkennen, dass vor allem im Bereich des Gesichts und der Position des Stuhls Modifikationen vorgenommen wurden. Außerdem wurde, wie die Röntgenaufnahme dokumentiert, im Lauf des Malprozesses die Haltung der rechten Hand verändert. Diese Veränderungen und der besondere Charakter der Unterzeichnungen bezeugen einen überaus kreativen Bildfindungsprozess, der diesem Werk eine besondere Stellung im Vergleich zu den bislang bekannten Julius-Porträts verleiht.

Die Provenienz des Gemäldes lässt sich bis 1905, wo es als Teil der Sammlung Bercioux im Hôtel Drouot in Paris versteigert wurde, lückenlos nachverfolgen. Über unterschiedliche Privatbesitzer gelangte es spätestens 1909 von Paris nach New York und 1914 zurück nach Europa. Nach weiteren Eigentümerwechseln wurde es 2007 im Dorotheum in Wien als Werk eines Raffael-Nachahmers angeboten. Dort wurde es von der Privatsammlung Ellermann gekauft, von der das Städel es 2010 dank des Entgegenkommens des Verkäufers um einen deutlich unter dem Marktwert liegenden Preis für ein solches Gemälde erwerben konnte. Der mutmaßliche Weg des Gemäldes vor 1905 führt bis in die Familie von Julius II. zurück. Die Provenienz vor 1905 und vor allem der Vergleich mit den bislang bekannten Bildnisfassungen in London und Florenz werden vom November 2012 bis Februar 2013 unter dem Titel «Raffael und das Bildnis Julius’ II. Bildpropaganda eines Renaissance-Papstes» Gegenstand einer eigenen Ausstellung im Städel sein.

Erstmals wird das Gemälde Julius’ II. ab 15. Dezember 2011 im Rahmen der nach 14-monatigen Sanierungsarbeiten wiedereröffneten und neu gestalteten Sammlungspräsentation «Alte Meister» im Städel zu sehen sein.

Städel Museum
Dürerstraße 2
D-60596 Frankfurt am Main
T: 0049 (0)69 605098-0
F: 0049 (0)69 605098-111
E: info@staedelmuseum.de
W: http://www.staedelmuseum.de


Öffnungszeiten

Di, Mi, Sa, So + Fe 10 - 18 Uhr
Do und Fr 10 - 21 Uhr

 


  • Raffael (Raffaello Santi) und Werkstatt (1483–1520); Bildnis des Papstes Julius II., 1511 / 12. Pappelholz, 105,6 × 78,5 cm; Städel Museum, Frankfurt am Main. Foto: Städel Museum
  • Raffael (Raffaello Santi) und Werkstatt (1483–1520); Bildnis des Papstes Julius II., 1511 / 12 (Infrarot-Reflektographie). Pappelholz, 105,6 × 78,5 cm; Städel Museum, Frankfurt am Main. Foto: Städel Museum
  • Raffael (Raffaello Santi) und Werkstatt (1483–1520); Bildnis des Papstes Julius II., 1511 / 12 (Infrarot-Reflektographie, Ausschnitt). Pappelholz, 105,6 × 78,5 cm; Städel Museum, Frankfurt am Main. Foto: Städel Museum
  • Raffael (Raffaello Santi) und Werkstatt (1483-1520); Bildnis des Papstes Julius II., 1511 / 12. Pappelholz, 105,6 × 78,5 cm; Städel Museum, Frankfurt am Main. Foto: Norbert Miguletz; © Städel Museum
Städel Museum
Dürerstraße 2
D-60596 Frankfurt am Main
T: 0049 (0)69 605098-0
F: 0049 (0)69 605098-111
E: info@staedelmuseum.de
W: http://www.staedelmuseum.de


Öffnungszeiten

Di, Mi, Sa, So + Fe 10 - 18 Uhr
Do und Fr 10 - 21 Uhr

 


artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.