Darwin, die Evolution und die Zukunft des Menschen

25.11.2009

25.11.2009 bis 28.11.2009  Theater am Saumarkt

Wie kein Buch zuvor hat Darwins vor 150 Jahren, auf dem Höhepunkt europäischer Selbstherrlichkeit und allgemeiner Fortschrittsgläubigkeit, erschienenes Buch «Die Entstehung der Arten durch natürliche Zuchtwahl» unser Bild von der Natur und von uns selbst verändert. Die Vorstellung einer statischen Ordnung des Seins musste der Idee einer dynamischen Evolution des Lebens weichen. Und wir mussten zur Kenntnis nehmen, dass auch der Mensch Teil dieser Evolution ist.


Heute, am Beginn des 21. Jahrhunderts, befinden wir uns in einer tiefgreifenden, durch die Menschheit verursachten, ökologischen Krise, die von einer beängstigenden Vernichtung von Arten und Lebensformen bis zur Änderung des Klimas reicht. Andererseits sind wir in der Lage, Leben zu manipulieren und vielleicht auch selbst zu erschaffen.

Mi. 25. Nov. 2009, 10.00 Uhr
Maja Nielsen - Darwin, Leben und Werk ... und wie er die Welt veränderte ...

England, Dezember 1831: Das Vermessungsschiff Beagle begibt sich auf Forschungsreise nach Südamerika. Mit an Bord ist der erst 22 Jahre alte Charles Darwin. Auf der langen Reise reift in Darwin eine Idee, die ihm selbst ungeheuerlich erscheint: Könnte es sein, dass die Schöpfungsgeschichte irrt? Wurde die großartige Vielfalt des Lebens, die er überall staunend erfährt, wirklich in nur sechs Tagen erschaffen? Haben sich Tiere, Pflanzen und auch der Mensch nicht vielmehr über einen unvorstellbar langen Zeitraum entwickelt?

Maja Nielsen, Schauspielstudium an der Hamburger Hochschule für Musik und Darstellende Kunst; später Theaterengagements in Hamburg, München, Stuttgart, Tübingen und Kassel, seit 1998 Arbeit als Autorin für den Hörfunk und erste Kinderbücher.

Fr. 27. Nov. 2009, 10.00 Uhr
Ernst Peter Fischer - Einsichten in die Geschichte des Lebens - Darwin und der Gedanke der Evolution

Charles Darwin nannte es das «Geheimnis der Geheimnisse»: Wie kommt es, dass auf einem durchs All schwebenden kosmischen Trümmerklumpen nach Milliarden von Jahren das Leben nur so wimmelt? Am 12. Februar 2009 wäre Charles Darwin 200 Jahre alt geworden - hätte ihm nicht die Evolution einen Strich durch die Rechnung gemacht und den Tod erfunden. Doch was ist das eigentlich: die Evolution? Ernst Peter Fischer begibt sich auf die Spur des berühmten Naturforschers und zeigt, welch faszinierende Einsichten Darwins Theorie ermöglicht hat.

Sa. 28. Nov. 2009, 19.30 Uhr
Darwin, die Evolution und die Zukunft des Menschen

Wie kein Buch zuvor hat Darwins vor 150 Jahren, auf dem Höhepunkt europäischer Selbstherrlichkeit und allgemeiner Fortschrittsgläubigkeit, erschienenes Buch «Die Entstehung der Arten durch natürliche Zuchtwahl» unser Bild von der Natur und von uns selbst verändert. Die Vorstellung einer statischen Ordnung des Seins musste der Idee einer dynamischen Evolution des Lebens weichen. Und wir mussten zur Kenntnis nehmen, dass auch der Mensch Teil dieser Evolution ist. Heute, am Beginn des 21. Jahrhunderts, befinden wir uns in einer tiefgreifenden, durch die Menschheit verursachten, ökologischen Krise, die von einer beängstigenden Vernichtung von Arten und Lebensformen bis zur Änderung des Klimas reicht. Andererseits sind wir in der Lage, Leben zu manipulieren und vielleicht auch selbst zu erschaffen.

Wird in Zukunft die Evolution durch die technisch-wissenschaftliche Zivilisation weitergeführt? Gelten für die menschliche Kultur überhaupt noch die Gesetze der Evolution? Können wir in dieser ökologischen Krise vom Darwinismus etwas lernen? Oder wird die Evolution ohne uns weitergehen? Drei herausragende Wissenschafter, Ernst Peter Fischer, Jürgen Neffe und Franz Wuketits, werden sich an diesem Abend mit diesen Fragen, der Evolution und natürlich mit Charles Darwin beschäftigen.

Ernst Peter Fischer ist Professor für Wissenschaftsgeschichte an der Universität Konstanz und wissenschaftlicher Berater der Stiftung Forum für Verantwortung. Publikationen u.a.: Die Andere Bildung (2003), Das Große Buch der Evolution (2008, Der kleine Darwin (2009). Franz M. Wuketits ist Wissenschaftstheoretiker und Biologe und lehrt als Professor an den Universitäten Graz und Wien. Publikationen u.a.: Der Affe in uns (2001), Darwins Kosmos (2009). Jürgen Neffe lebt als freier Publizist bei Berlin. Publikationen: u.a. Einstein (2005); Darwin. Das Abenteuer des Lebens ( 2008).


Darwin, die Evolution und die Zukunft des Menschen
25. bis 28. November 2009 im Theater am Saumarkt

Theater am Saumarkt
Mühletorplatz 1
A-6800 Feldkirch
T: 0043 (0)5522 72895
E: office@saumarkt.at
W: http://www.saumarkt.at

 


weiterführende Links:

http://www.tangenten.at

Theater am Saumarkt
Mühletorplatz 1
A-6800 Feldkirch
T: 0043 (0)5522 72895
E: office@saumarkt.at
W: http://www.saumarkt.at

 


artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.