Paul Klee. Bewegte Bilder

04.01.2017

19.01.2016 bis 08.01.2017  Zentrum Paul Klee

Gehen und Schreiten, Tanzen und Gleiten, die Bewegung des Wassers, die Schwungkräfte und schliesslich die Überwindung der Schwerkraft im Fliegen – «Bewegung liegt allem Werden zugrunde», schrieb Paul Klee 1920. Seine Faszination für alle Formen von Bewegung zeigt die grosse Sammlungsausstellung 2016 «Paul Klee. Bewegte Bilder». Begleitet wird sie von einer interdisziplinären Veranstaltungsreihe, die eine der vielseitigsten Bewegungsformen in den Mittelpunkt stellt – den Tanz, in Zusammenarbeit mit der Dampfzentrale Bern.


Den Ausgangspunkt der thematisch gegliederten Präsentation bilden menschliche Bewegungsformen. Von der Schwerkraft beeinflusst oder gehemmt werden sie in Paul Klees Werk greifbar. Nach seiner Auffassung ist das Kunstwerk selbst «Bewegung», es entsteht «aus der Bewegung, ist selber festgelegte Bewegung und wird aufgenommen in der Bewegung (Augenmuskeln)».

Der Tanz ist dabei ein Leitmotiv, denn die Dynamik der Bewegungs- und Ausdrucksprozesse im Tanz vermittelten Paul Klee wichtige bildnerische Impulse. Gleichzeitig repräsentierte er für ihn wie keine andere Kunstform die Dynamik eines neuen Zeitalters. Intensiviert wurde diese Auseinandersetzung durch das aussergewöhnliche Interesse, das der Tanz im «Bauhaus-Theater» und im Rahmen der interdisziplinären Ausrichtung der Institution fand.

Die zentrale Figur in der Gestaltung neuer abstrakter Formen des Tanzes war hier Oskar Schlemmer mit der Erfindung des «Triadischen Balletts», das die Beziehung zwischen Figur und Raum neu definierte. Werke von Oskar Schlemmer werden in der Ausstellung ebenso zu sehen sein wie die Rekonstruktion seines «Triadischen Balletts» in einer Kooperation mit der Stiftung Bauhaus Dessau. Ausserdem entwickeln in einer Zusammenarbeit mit der Dampfzentrale Bern junge Künstler und Künstlerinnen im Ausstellungsraum choreografische und tänzerische Ideen.

Die inhaltliche Gliederung der Ausstellung folgt grundsätzlichen Fragestellungen im Spannungsfeld von Bewegung und Statik. So steht der Leichtigkeit des Tanzes die Trägheit der Masse gegenüber, der alle Lebewesen und alle Materie auf der Erde durch die Schwerkraft ausgesetzt sind.


Paul Klee. Bewegte Bilder
19. Januar 2016 bis 8. Januar 2017

Zentrum Paul Klee
Monument im Fruchtland 3
CH-3000 Bern
T: 0041 (0)31 35901-01
F: 0041 (0)31 35901-02
E: kontakt@zpk.org
W: http://www.zpk.org


Öffnungszeiten

Di bis So 10 – 17 Uhr
montags geschlossen

 


  • Genien (Figuren aus einem Ballett), 1922, 122. Feder, Aquarell und Bleistift auf Papier auf Karton, 24 x 16,4/15,9 cm; Zentrum Paul Klee, Bern
  • Ohne Titel (Zwei Fische, einer am Haken), 1901. Feder und Aquarell auf Karton, 15,2 x 22,6 cm; Privatbesitz Schweiz, Depositum im Zentrum Paul Klee, Bern
  • Das Licht und die Schärfen, 1935, 102. Aquarell und Bleistift auf Papier auf Karton, 32 x 48 cm; Zentrum Paul Klee, Bern
  • Vor dem Schnee, 1929, 319. Aquarell und Feder auf Papier auf Karton, 33,5 x 39 cm; Zentrum Paul Klee, Bern, Leihgabe aus Privatbesitz

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.